Heftiger Regen

Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden

+
Unwetter in Irland hinterlässt Spuren der Verwüstung.

Zerstörte Brücken, weggespülte Autos: Nach heftigem Regen haben Helfer mehr als 100 Menschen aus Überschwemmungsgebieten in Irland gerettet.

Belfast -  Sie waren binnen kürzester Zeit in ihren Autos und Häusern von den Wassermassen eingeschlossen worden, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Mittwoch berichtete. 

Betroffen waren der britische Landesteil Nordirland und der Nordwesten der Republik Irland. Binnen neun Stunden fielen dort über 60 Prozent der Niederschläge, die im Schnitt eines ganzen Augusts anfallen. Das Unwetter hinterließ eine Spur der Verwüstung, darunter kaputte Straßen und demolierte Fahrzeuge.

Vor kurzem ist ein Strand an der irischen Westküste nach über 30 Jahren wieder aufgetaucht. Lesen Sie hier bei Merkur.de* die mysteriöse Geschichte. 

dpa

Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.