Der 69-Jährige sei ein „junger Gott“

Um bei Frauen besser anzukommen: Mann will sich von Gericht um 20 Jahre verjüngen lassen

+
Emile Ratelband hat mehrere Bücher geschrieben und moderierte Ende der Neunziger die Sendung "Tsjakkaa! Du schaffst es" bei RTL II.

Er bezeichnet sich als „jungen Gott“ - doch sein Alter schrecke die Damenwelt ab. Deshalb will sich der 69-jährige Motivationstrainer Emile Ratelband per Gerichtsbeschluss verjüngen lassen.

Amsterdam - Um größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und in der Liebe zu haben, will sich ein 69-jähriger Niederländer offiziell um 20 Jahre verjüngen lassen. Vor einem Gericht im Südosten des Landes beantragte der 69-jährige Motivationstrainer Emile Ratelband nun, sein Geburtsdatum vom 11. März 1949 auf den 11. März 1969 zu verlegen.

Emile Ratelband: „Ich bin ein junger Gott“

"Ich bin ein junger Gott, ich kann alle Mädels haben, die ich nur will - aber nicht, nachdem ich ihnen gesagt habe, dass ich 69 bin", sagte Ratelband am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

"Ich fühle mich jung, ich bin super in Form, und ich möchte, dass dies rechtlich anerkannt wird, weil ich mich durch mein Alter misshandelt, benachteiligt und diskriminiert fühle", fügte er hinzu. Noch heute etwa ärgert sich Ratelband, dass es ihm nicht gelang, seine Mindestrente zurückzuweisen.

Antrag auf Verjüngung bei Gericht: Richter verblüfft

Vor den reichlich verblüfften Richtern bezeichnete der 69-Jährige seinen Antrag als "rechtmäßig": "Heute können wir unsere Arbeit wechseln, unser Geschlecht, unsere politische und sexuelle Ausrichtung. Wir haben sogar das Recht, unseren Namen zu ändern", erklärte er bei einer Anhörung. Er fordere dasselbe Recht nun auch bei der Altersangabe.

Ratelband verwies auf die Einschätzung seiner Ärzte, wonach sein biologisches Alter zwischen 40 und 45 liegt. Das Gericht muss nun binnen vier Wochen entscheiden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren: Mann seit 78 Jahren vermisst - Amtsgericht fordert: Er soll sich bis 2. Januar melden

Kommentare