Ein dritter Täter ist noch flüchtig

Tödlicher Überfall: Zwei der Täter zu lebenslanger Haft verurteilt

+
Raubmordprozess nach brutalem Überfall auf Brüderpaar

Bielefeld - Nach dem tödlichen Überfall auf zwei Brüder sind nun zwei der drei Täter zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein dritter Täter ist noch flüchtig.

Nach einem Raubüberfall auf ein Brüderpaar, bei dem eines der Opfer ums Leben gekommen ist, sind zwei der drei Täter zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Bielefeld verurteilte die beiden 47 und 49 Jahre alten Angeklagten am Freitag wegen gemeinschaftlichen Mordes, versuchten Raubes mit Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung. Der ältere von beiden hatte das Fluchtauto gefahren.

Schwere seelische Wunden

Ein dritter Mann ist weiter auf der Flucht. Er soll laut Ermittlungen für den Tod des 64 Jahre alten Opfers verantwortlich sein. Das Verbrechen geschah im November 2015 in Rietberg in Nordrhein-Westfalen.

Das Gericht begründete das Urteil mit dem äußerst brutalen Vorgehen der Männer und dem gemeinsamen Tatplan. „Beim Bruder des Opfers hat diese Tat wohl größere seelische Wunden ausgelöst, als er uns hier vor Gericht erzählt hat“, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung.

Damit schloss sich das Landgericht im Fall des 47-Jährigen der Forderung der Staatsanwaltschaft an. Für den Fahrer des Fluchtautos ging das Gericht sogar darüber hinaus. Der Staatsanwalt hatte 14 Jahre Gefängnis für ihn gefordert.

dpa

Kommentare