Nur noch einer in U-Haft

Alex-Prügelattacke: Zwei Verdächtige wieder frei

Berlin - Anderthalb Wochen nach der tödlichen Gewaltorgie am Berliner Alexanderplatz sind zwar gegen zwei Verdächtige Haftbefehle ergangen, einer wurde offenbar aber wieder ausgesetzt.

Ein dritter Verdächtiger (19) entging einem Haftbefehl, da ihm lediglich gefährliche Körperverletzung vorgeworfen werden könne.

Diese habe sich zudem nicht gegen den getöteten Jonny K. gerichtet, sondern gegen einen Begleiter, teilte die „Berliner Morgenpost“ (Freitag) weiter mit und berief sich auf den Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, Martin Steltner. Die Staatsanwaltschaft prüft demnach, Beschwerde einzulegen.

Gegen einen 21-Jährigen, der sich am Mittwoch wie der 19-Jährige gestellt hatte, erging zwar Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge. „Der Vollzug wurde jedoch aufgrund seines Geständnisses, seiner sozial-familiären Bindungen und seines Vorlebens außer Vollzug gesetzt“, berichtet die Zeitung. Dagegen habe die Staatsanwaltschaft Beschwerde eingelegt, es werde darüber aber erst später entschieden.

Damit sitzt nach wie vor nur ein 19-Jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Weitere Verdächtige waren zudem noch auf der Flucht. Einer der mutmaßlichen Schläger könnte sich laut Staatsanwaltschaft in die Türkei abgesetzt haben.

Den Männern wird vorgeworfen, in der Nacht zum 14. Oktober den 20-Jährigen vor einem Lokal nahe dem Alexanderplatz ohne Anlass so brutal zusammengeschlagen und getreten zu haben, dass er einen Tag später an Gehirnblutungen starb.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion