1. Hersfelder Zeitung
  2. Panorama

Happy End: Polizisten retten ausgesetzte Welpen - und adoptieren sie kurzerhand selbst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Valentin Betz

Kommentare

Vier Polizisten halten vier Hundewelpen auf den Armen.
Diese vier Polizisten adoptieren jeweils einen Hundewelpen. Die jungen Hunde waren an einer Tankstelle zurückgelassen worden. © Tulsa Police Department/Facebook

Immer wieder werden Haustiere achtlos ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Oft nimmt das kein gutes Ende. Fünf Welpen hatten im US-Bundesstaat Oklahoma allerdings Glück.

Tulsa/USA - Hunde gelten eigentlich als beste Freunde des Menschen. In den meisten Fällen trifft die Beschreibung dieser Beziehung auch zu. Immer wieder zeigt der Mensch aber auch seine hässliche Fratze und verhält sich Tieren gegenüber alles andere als angemessen. Ein solcher Vorfall ereignete sich Ende des vergangenen Jahres im US-Bundesstaat Oklahoma.

Ausgerechnet an Weihnachten hinterließ jemand in der amerikanischen Stadt Tulsa eine Reisetasche mit fünf Hundewelpen an einer Tankstelle. Die Tasche lag verschlossen auf der Ladentheke. Mit dem Eintreffen der lokalen Polizei nahm die Geschichte allerdings eine glückliche Wendung.

Fünf Welpen werden an einer Tankstelle in den USA ausgesetzt - doch die Polizei kann sie retten

Derlei Geschichten beschränken sich leider nicht nur auf Großstädte in den USA. Selbst im Vergleich dazu beschaulichen Baden-Württemberg* gibt es Menschen, die offenbar kein Mitgefühl gegenüber Tieren haben. Auch im Südwesten Deutschlands sind es ausgerechnet die Feiertage, an denen solch ein Verhalten Hochkonjunktur hat. Der illegale Welpenhandel boomt zu Weihnachten regelrecht (BW24* berichtete).

Ganz im Südwesten des Bundeslandes zeigte sich jemand besonders herzlos. Im Kreis Lörrach wurde eine trächtige Hündin auf einem Parkplatz ausgesetzt* - ihre Welpen wurden per Kaiserschnitt geholt. Auch im Falle der fünf Welpen im amerikanischen Tulsa ist nicht bekannt, wer die Tiere an der Tankstelle zurückließ - geschweige denn, wie dies unbemerkt geschehen konnte. Wie das Portal people.com berichtet, konnten die jungen Hunde aber von der dortigen Polizei vor dem Tod bewahrt werden. Damit nicht genug, entschieden sich die diensthabenden Beamten für einen weiteren Schritt.

Fünf Welpen von Polizei gerettet - Beamten entscheiden sich für Adoption

So traurig die Tatsache ist, dass die fünf Welpen an Weihnachten an einer Tankstelle zurückgelassen wurden: Der Zeitpunkt verhalf den jungen Hunden offenbar schnell, ein neues Zuhause zu finden. Denn die vier Polizisten, die zu der Tankstelle in Tulsa gerufen wurden, entschieden sich kurzerhand, jeweils einen Welpen zu adoptieren, weil sie „von weihnachtlichen Gefühlen übermannt“ wurden.

Ein Mitarbeiter der Tankstelle nahm sich daraufhin auch dem fünften Welpen an, sodass alle geretteten Tiere unmittelbar ein neues Zuhause bekamen. „Wir sind so froh, dass die Welpen ein schönes Zuhause gefunden haben und wir können es kaum erwarten, ihnen beim Heranwachsen zuzusehen!“, schrieben die Beteiligten der Aktion auf Facebook. Die Polizeiwache von Tulsa nahm den Vorfall zum Anlass, die Einwohner der Stadt auf die prekäre Situation in den Tierheimen aufmerksam zu machen. Interessenten sollten lieber Hunde von dort adoptieren, als Welpen vom Züchter zu kaufen.

Die Adoption der Welpen durch die vier Polizeibeamten kam auch in Deutschland gut an. Unter einem Facebook-Post der Kreiszeitung*, die zuerst über die adoptierten Hunde-Babys berichtet hatte, zollten viele Nutzer den Polizisten Respekt. „Einfach klasse, diese Menschen“, heißt es zum Beispiel. Andere freuen sich einfach darüber, dass der Vorfall ein gutes Ende genommen hat. „Was für eine schöne Geschichte“, schreibt eine Nutzerin etwa. *BW24 und Kreiszeitung sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare