1. Hersfelder Zeitung
  2. Panorama

„Syltokalypse“: Sylt vor erwartetem Mega-Ansturm wegen 9-Euro-Ticket verspottet

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Dank dem 9-Euro-Bahnticket kommt man ab Juni sensationell günstig nach Sylt. Die Insel befürchtet einen Besucheransturm. Im Netz sorgt das für Spott.

Westerland/München - Bei vielen Familien in Deutschland dürfte die Urlaubsplanung auf Hochtouren laufen. Wegen dem 9-Euro-Ticket der Bahn, das ab Juni gelten soll, sind Reisen innerhalb der Republik attraktiv wie nie.

Zwar muss man eine längere Zugfahrt einkalkulieren, da das Ticket nur für Nahverkehrs- und Regionalzüge gilt, dennoch kann man damit unschlagbar günstig etwa von Garmisch-Partenkirchen ganz im Süden bis Flensburg an der Grenze zu Dänemark reisen.

Sylt erntet Häme und Spott wegen Sorgen vor Ansturm wegen 9-Euro-Bahnticket

So rücken plötzlich auch Orte in den Fokus, die wegen der Entfernung oder den Kosten eigentlich nicht ganz oben auf der Urlaubsziele stehen. So auch Sylt. Die Nordseeinsel ist die beliebteste Ferieninsel Deutschlands, gilt aber auch als Hotspot der Schönen und Reichen. Sylt erwartet wegen dem 9-Euro-Bahnticket einen regelrechten Ansturm.

Kein Wunder, schließlich erreicht man Westerland etwa von Hamburg in knapp dreieinhalb Stunden mit dem Regionalexpress. Von Köln dauert die Fahrt aber schon gut zehn Stunden. Verantwortliche sorgen sich, dass Sylt, wo in der Vergangenheit ein „Monster“-Fund Aufsehen erregt hatte, dem Andrang nicht gewachsen sein könnte. Im Netz gab es schon bald nach der Berichterstattung Reaktionen, von Spott bis Häme und Humor war alles dabei.

Sylt erwartet Besucheransturm: Netz macht sich mit Memes lustig

Unter den Twitter-Hashtags #Sylt, #SyltEntern oder #Syltokalypse teilten die User kräftig aus. In zahlreichen Memes machten sie sich über die Sorgen der Insulaner lustig. Einige riefen dazu auf, massenhaft die Nordseeinsel zu bereisen.

Die Strecke Freilassing - Westerland kann man zu einer bestimmten Zeit in gut 17 Stunden schaffen, muss allerdings achtmal umsteigen. Kein Weg zu weit für „Europas größte Strandparty“.

(mt)

Auch interessant

Kommentare