Er wollte noch mal zuschlagen

Studentin auf Uni-Toilette vergewaltigt: Lange Haftstrafe für Täter

Ein Studentin wurde im Januar auf einer Toilette der Ludwig-Maximilian-Universität in München vergewaltigt. Nun stand ihr Peiniger vor Gericht - und der muss für viele Jahre ins Gefängnis.

München - Er hat eine Studentin in einer Münchner Uni-Toilette vergewaltigt - nun ist der Täter zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht München I ordnete am Freitag die Unterbringung des 26-Jährigen in einer psychiatrischen Klinik an. Die Richter gingen von einer besonders schweren Vergewaltigung aus, weil der Angeklagte der Frau bei dem Übergriff im Januar einen frisch verheilten Arm erneut gebrochen habe.

Drei Tage später hatte er auf derselben Toilette in der Ludwig-Maximilians-Universität wieder eine Studentin überfallen, war aber in die Flucht geschlagen worden. Auch dieser versuchten Vergewaltigung sprach ihn die Strafkammer schuldig. Zudem sah sie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie eine weitere Körperverletzung während der Festnahme als erwiesen an.

Mehr zu dem Vorfall in München lesen Sie auf merkur.de*.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare