Jährliches Schauspiel am Himmel

Sternschnuppen im November 2018: So sehen Sie die Leoniden heute Nacht

+
Eine Frau, die versucht Sternschnuppen mit der Kamera aufzunehmen. (Symbolbild)

Die Leoniden sind die wichtigsten Sternschnuppen im November 2018. Wir erklären, wann und wie Sie heute das Schauspiel am Himmel beobachten können.

Die Nacht der Sternschnuppen geht in eine neue Runde: Nachdem im August unzählige Perseiden am nächtlichen Sternenhimmel gesichtet werden konnten und erst letztens im Oktober die Orioniden einem zahlreiche Wünsche ermöglichten, wird nun in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein neuer Sternschnuppen-Regen Deutschland verzaubern: Die Leoniden im November 2018.

Alle Informationen zu dem seltenen Ereignis finden Sie hier.

Sternschnuppen im November 2018: Leoniden leuchen am Himmel

Oft wird fälschlicherweise vermutet, dass es sich bei um hinabstürzende Sterne oder dessen Überreste handelt. Stattdessen handelt es sich dabei um Meteoriten, die in unsere Erdatmosphäre eindringen und dabei aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeit eine gewisse Reibung erzeugen. Daraufhin verglühen sie und hinterlassen Leuchtspuren, die für uns letztendlich als Sternschnuppen - in diesem speziellen Fall als Leoniden - sichtbar werden.

Genau genommen sind die Leoniden Überreste des Kometen „Tempel Tuttle“, der seine Splitter im Sonnensystem hinterließ. Jedes Jahr im November kreuzt die Erde diese hinterlassene Spur, was uns das bewundernde Phänomen der vielen Sternschnuppen beschert.

Auf dem Bild sind Sterne aus dem Meteorstrom der Leoniden im Jahr 2009 zu sehen. 

Warum heißen die Sternschnuppen im November „Leoniden“?

Der Name „Leoniden“, mit dem man diese besondere Art von Sternschnuppen nennt, ergibt sich aus dem Namen „Leo“, was auf lateinisch Löwe bedeutet. Denn das Sternbild, das den Ausgangspunkt für die Leonidenschauer darstellt, ist das des Löwen. So entstand der Begriff für diese speziellen Sternschnuppen, die im November 2018 wieder zu sehen sind.

Das könnte Sie auch interessieren: Forscher fast sicher: Dieser mysteriöse Himmelskörper könnte ein Alien-Raumschiff sein

Leoniden erreichen am 17./18. November 2018 ihr Maximum

Allgemein kann man die Leoniden jedes Jahr im November beobachten. Die beste Zeit im Jahr 2018 ist die Nacht von Samstag, dem 17. November, auf Sonntag, den 18. November. Denn dann erreichen die Sternschnuppen-Schauer ihr Maximum. Einen besseren Zeitpunkt, um die Leoniden am Himmel über Deutschland zu beobachten, wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Doch am Abend mal eben aus dem Fenster schauen reicht leider nicht aus.

Informationen von leoniden.net zufolge wird der Höhepunkt des Sternschnuppen-Schauers ab 23.40 Uhr stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt steigt der Radiant (Ausgangspunkt des Meteorstroms) über unseren Horizont. E rst zwei Stunden später wird man allerdings voraussichtlich die Sternschnuppen richtig erkennen können. Dann geht nämlich der zunehmende Mond in dieser Nacht unter. 

Die Leoniden sind den Menschen schon seit dem Mittelalter bekannt. Zu besonders starken Sternschnuppen-Regen kam es beispielsweise bereits in den Jahren 1799 oder 1833. Dieses Jahr gibt es allerdings eine eher geringe Fallrate.Die Experten rechnen mit zehn bis zwanzig Sternschnuppen pro Stunde. Dabei muss natürlich das Wetter mitspielen. Mehr Sternschnuppen als normal sind das natürlich trotzdem, aber vergleichsweise zu anderen Jahren wäre durchaus noch Potential da.

Eine Sternschnuppe am Nachthimmel (Symbolbild)

Sternschnuppen beobachten: Wie klappt das am besten?

Gibt es einen bestimmten Bereich am Himmel, den man fixieren muss? Jürgen Reichert, Vorsitzender der Astronomischen Vereinigung Karlsruhe beantwortet diese Frage bei ka-news.de für alle Interessierten.

Grundsätzlich sind die Leoniden in einem großen Bogen am gesamten Himmel zu finden, doch wer sich besonders viel Mühe geben will, sollte Richtung Nordosten blicken. Die Leoniden finden im Sternbild Löwe statt.

Der richtige Ort, um die Leoniden zu sehen

Darüber hinaus sollte man bedenken, dass die Sternschnuppen nicht an allen Plätzen optimal bewundert werden können. Wer die Chance auf unzählige Leoniden maximal nutzen möchte, sollte die Stadt unbedingt meiden. Denn hier gilt das Prinzip: Je weniger Zivilisation, desto besser. Oftmals stört die helle Beleuchtung oder die eingeschränkte Sicht durch hohe Gebäude bei einem klaren und weiten Blick in den Horizont.

Am Besten macht man also einen Ausflug aufs Land oder in die Natur, packt warme kuschelige Sachen ein und genießt den Anblick unzähliger Leoniden in einer ruhigen und abgelegenen Gegend - wo es richtig dunkel ist, damit man so viele Sternschnuppen wie möglich entdecken kann.

Das Wetter muss natürlich auch mitspielen. Um die Leoniden ungehindert beobachten zu können, muss es eine klare Nacht ohne Wolken sein.

Sternschnuppen im November: Alle 33 Jahre absolutes Maximum

Alle 33 Jahre ist das Spektakel, zahlreiche Sternschnuppen am Sternenhimmel zu sichten, besonders groß. Denn in diesen außergewöhnlichen Jahren weist der Leonidenstrom sein Maximum auf. Der Grund dafür? Die Erde gerät zu diesen Zeitpunkten in eine äußerst dichte Trümmerwolke des Kometen, die letztendlich für mehr Sternschnuppen als gewöhnlich sorgt.

Das nächste Mal wird dies voraussichtlich im Jahr 2032 der Fall sein.

Eine weitere Sternschnuppe am nächtlichen Sternenhimmel (Symbolbild)

Sternschnuppen im November 2018: Fotos machen ist schwierig aber möglich

Für diejenigen, die nicht die ganze Nacht wach bleiben oder sich früh am Morgen einen Wecker stellen wollen, gibt es noch die Möglichkeit, auf Bilder am nächsten Tag zu hoffen. Ganz so einfach, das außergewöhnliche Spektakel am Himmel festzuhalten, ist es jedoch nicht. Wir geben Ihnen die besten Tipps, wie das Fotografieren in dieser besonderen Nacht dennoch glückt.

Weitere Sternschnuppen-Schauer im November 2018

Außer den Leoniden gibt es noch zwei weitere Sternschnuppen-Schauer im November 2018: Die Delta-Eridaniden und die Alpha-Monocerotiden. Diese sind allerdings nicht so ausgeprägt wie die Leoniden.

Die Delta-Eridaniden haben ihren Höhepunkt in der Nacht auf Sonntag, denn 11. November. Bei diesem Sternschnuppen-Schauer sind allerdings nur zwei Sternschnuppen pro Stunde zu erwarten.

Der Höhepunkt liegt um 1 Uhr nachts. Der Sternschnuppen-Schauer findet im Sternbild Eridanus statt.

Die Alpha-Monocerotiden finden im Sternbild Kleiner Hund, das am Sternhimmel in Richtung Norden zu sehen ist, statt. Das Maximum wird in der Nacht von Freitag, 21. November, auf Samstag, 22. November, erwartet. Auch bei diesem Meteoriten-Schauer sind nur wenige Sternschnuppen zu beobachten - bis zu fünf Stück in einer Stunde sind möglich. In den Jahren 1925 und 1935 sowie 1985 und 1995 gab es allerdings ein erhöhtes Sternschnuppen-Aufkommen bei diesem Schauer mit mehreren hundert Meteoriten pro Stunde. 

nz/sch

Video: Leoniden - Riesensternschnuppe über Süddeutschland

Update vom 20. April 2018: Im Frühling gibt es wieder ein Astro-Phänomen am Himmel über Deutschland zu beobachten. Wir haben bereits zusammengefasst, wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im April 2018, die Lyriden, beobachten können.

Update vom 31. Dezember 2017: Zum Jahresanfang gibt es wieder ein schönes Himmelsphänomen. Wir haben bereits zusammengefasst, wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im Januar 2018, die Quadrantiden, beobachten können.

Update vom 13. Dezember 2017: Heute Nacht können wir wieder ein wunderschönes Spektakel am Himmel über Deutschland bestaunen. Wir haben bereits zusammengefasst, wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im Dezember 2017, die Geminiden, beobachten können.

Kommentare