Missbrauchsskandal erschüttert England

Sterilisierte Mutter lässt Tochter (12) vergewaltigen, weil sie Kind will

Warwickshire - Ein besonders perverser Missbrauchsskandal erschüttert England: Dort ließ eine Mutter ihre zwölfjährige Tochter von ihrem Stiefvater vergewaltigen, weil die bereits sterilisierte Frau noch ein Kind wollte.

Das Pärchen aus England (beide in den 30igern) muss sich gerade vor Gericht verantworten. Am Warwick Crown Court kommen nun immer mehr dunkle Details der grauenvollen Tat ans Tageslicht, wie „Metro“ berichtet.

Die Mutter selbst konnte nicht mehr schwanger werden, also dachte sie sich mit ihrem Lebensgefährten, den sie über das Internet kennenlernte, den grausamen Plan aus. Da die Mutter sich nach ihrer Scheidung sterilisieren ließ, konnte sie mit ihrem neuen Freund keine Kinder mehr bekommen.

So begann die Mutter die Periode ihrer Tochter zu dokumentieren. Als es soweit war, fiel der Stiefvater über das Mädchen her. Doch die zwölfjährige wurde nicht schwanger. So folgten zwei weitere Vergewaltigungen, bis das Mädchen schließlich schwanger wurde.

In der Schule erzählte die Tochter dann einem ihrer Lehrer von den Vorfällen. Ihr Stiefvater hätte sie drei Mal zu Sex gezwungen. 

Der Richter verurteilte das Paar. Der Stiefvater wurde zu einer Haftstrafe von 18 Jahren verurteilt, die Mutter zu sechs Jahren und drei Monaten. 

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Kommentare