Eine Millionen Euro

Staatsanwaltschaft versteigert Luxushandtaschen einer Lehrerin

+
Luxushandtaschen von Louis Vuitton (Symbolfoto).

Es geht um eine Millionen Euro. Um so viel Geld soll eine Lehrerin aus Osnabrück die Staatskasse betrogen haben. Nun versteigert die Staatsanwaltschaft Luxushandtaschen der Frau.

Osnabrück - Mit gefälschten Rezepten für teure Medikamente soll eine Lehrerin aus Osnabrück das Land Niedersachsen um rund eine Million Euro betrogen haben.

Das wird der Lehrerin vorgeworfen

Der Anklageschrift zufolge hat die Frau mit Nagelschere und Farbdrucker Originaldokumente verändert und erfolgreich zur Erstattung bei der Beihilfestelle eingereicht, wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück am Dienstag sagte. Um den Schaden für die Staatskasse auszugleichen, sollen nun Luxushandtaschen der Frau versteigert werden.

Wo werden die Luxushandtaschen versteigert?

Die Auktion werde in Kürze auf der Internetplattform zoll-auktion.de freigeschaltet, kündigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer, an. Über die geplante Versteigerung hatte zunächst das „Westfalen-Blatt“ berichtet. Demnach handelt es sich wohl unter anderem um Louis Vuitton im Wert von 100.000 Euro. Zudem sei die Lehrerin vom Dienst suspendiert und auf freiem Fuß.

Was bedeutet eigentlich Beihilfe?

Beamte bezahlen ihre Arztrechnung und Kosten für Rezepte selbst und reichen diese dann bei der sogenannten Beihilfestelle ein. Die Behörden erstatten 70 Prozent der Kosten, den Rest übernimmt gewöhnlich eine private Krankenversicherung.

dpa/ml

Kommentare