Sehr beliebtes Oktoberfest

Sechs Millionen: Wiesn knackt offenbar die magische Grenze

+
Das Oktoberfest 2017 war und ist richtig gut besucht.

Die Wiesn hat am Dienstag ihren letzten Tag. Die Besucherzahl soll am Dienstag verkündet werden und ist wohl im Vergleich zum letzten Jahr wieder deutlich gestiegen.

München - Nach 18 Tagen geht auf der Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt am Dienstag das längstmögliche Oktoberfest zu Ende. Allem Anschein nach ist die diesmal bis zum Tag der Deutschen Einheit ausgedehnte Wiesn wieder zu ihrer ursprünglichen Besucherstärke zurückgekehrt. Festleiter Josef Schmid (CSU) rechnet damit, dass heuer wieder die Marke von sechs Millionen Besuchern geknackt wird. Am Mittag (13.00 Uhr) wollen die Veranstalter sowie Polizei und Rettungskräfte ihre Bilanz ziehen. 2016 hatten schlechtes Wetter und Terrorsorgen die Gästezahl auf 5,6 Millionen sinken lassen.

Nach einem verregneten Auftakt sorgte in diesem Jahr mildes Herbstwetter für teils regen Andrang. Vor allem am letzten Wochenende strömten Hunderttausende zur Theresienwiese.

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen

Das Fest stand unter nochmals verschärften Sicherheitsvorkehrungen. Hunderte Ordner waren eingesetzt, um an den Eingängen stichprobenartig die Besucher zu kontrollieren. Die Gäste wurden auch erst um 9.00 Uhr eingelassen, nachdem der Lieferverkehr das Festgelände verlassen hatte - eine Neuerung nicht zuletzt nach den diversen Anschlägen mit Lieferwagen.

Die Beamten der Wiesnwache waren gut beschäftigt: Wie jedes Jahr gab es Maßkrugschlägereien, Grapschereien und Diebstähle. Da größere Taschen nicht mit auf das Gelände genommen werden durften, griffen Taschendiebe verstärkt zu Jacken.

dpa

Kommentare