Sorgte für Schlagzeilen

Sechs Jahre Haft: Mutter schickt Tochter als Sklavin an ihren Ex-Mann

Eine wegen jahrelanger Misshandlungen ihrer Tochter verurteilte Mutter muss ihre Haftstrafe verbüßen.

Halle - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Revision der Frau gegen das Urteil des Landgerichts Halle vom 25. April 2017 verworfen, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte. Die Frau, die ihre Tochter im Kindesalter als eine Art Sklavin zu ihrem Ex-Ehemann nach Bosnien-Herzegowina geschickt hatte, war zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Nach Überzeugung des Gerichts war das Mädchen jahrelang einem furchtbaren Martyrium ausgesetzt. Laut Gutachter hatte dies massive körperliche, psychische und intellektuelle Leiden für sie zur Folge.

Die Befreiung des Mädchens sorgte für Schlagzeilen. 2016 war die Mutter vom Landgericht zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Ihrer ersten Revision gab der Bundesgerichtshof statt. In dem folgenden zweiten Prozess war sie in Halle zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, was sie auch nicht akzeptierte. Der bosnische Ex-Ehemann der Frau war 2013 in seiner Heimat zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.