Landung fehlgeschlagen

Schock: Heißluftballon fliegt in Stromleitung

Geeste - Wie in einem Albtraum: Ein Heißluftballon mit sechs Passagiern ist am Montag in eine Stromleitung geflogen. Der Unfall löste einen Stromausfall aus. 

Mit dem Schrecken sind ein Ballonfahrer und fünf Passagiere eines Heißluftballons im niedersächsischen Geeste davon gekommen. Wie die Polizei in Lingen am Montag mitteilte, wollte der Fahrer den Ballon am Vorabend auf einer Weide landen. Dabei habe er aber wegen einiger Bäume eine Stromleitung übersehen und sei mit dieser kollidiert. 

Durch die Berührung wurde den Angaben zufolge ein Kurzschluss ausgelöst, der zu einem Stromausfall in Teilen von Geeste führte. Der Ballonfahrer konnte den Ballon demnach aber sicher landen. Er und die fünf Passagiere seien unverletzt geblieben, erklärte die Polizei.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.