Sturmböen, Schneefall und Kälte

Wetter-Warnung für Hessen: In diesen Regionen warnt der DWD vor Schnee und Sturm

In Hessen kann es gefährlich werden. Neben Schnee und Glatteis sind auch starke Sturmböen vorhergesagt. Der DWD warnt.

Update von Dienstag, 30.11.21, 20.54 Uhr: Das Wetter* bleibt auch in den nächsten Tagen gefährlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt am Mittwoch (1.12.21) vor starken Sturmböen in gleich mehreren Landkreisen.

Aktuell ist die Warnkarte des DWD für Hessen leuchtend eingefärbt. Diese Warnungen gelten für Mittwoch:

  • Amtliche Warnung vor Sturmböen: Zwischen Mittwoch 7 Uhr und Donnerstag 1 Uhr treten unter anderem in Stadt und Kreis Kassel, im Werra-Meißner-Kreis, im Schwalm-Eder-Kreis, Kreis Hersfeld-Rotenburg, Kreis Gießen, Main-Taunus-Kreis und dem Kreis Limburg-Weilburg Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h auf. Personen sollten besonders auf herabstürzende Äste acht geben.
  • Amtliche Warnung vor Windböen: Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis zu 60 Kilometer pro Stunde auf. Diese Warnung gilt für ganz Hessen.
  • Amtliche Warnung vor leichtem Schneefall: Unter anderem in Stadt und Kreis Kassel, Werra-Meißner-Kreis, Schwalm-Eder-Kreis, Kreis Hersfeld-Rotenburg, Kreis Gießen, Main-Taunus-Kreis, Kreis Limburg-Weilburg. Außerdem kann es stellenweise glatt werden.

Schnee-Warnung für Hessen – Hier warnt der Deutsche Wetterdienst

Erstmeldung von Montag, 29.11.21, 16.27 Uhr: Kassel – Das Wetter wird in den nächsten Tagen gefährlich. Diplom-Meteorologe Dominik Jung warnt gegenüber Wetter.net vor einem Tief, das nach Deutschland zieht. Es bringt eine große Menge Schnee. Im Osten, Süden und der Mitte des Landes kann es sogar bis ins Flachland hinein schneien. Auch im Rhein-Main-Gebiet wird mit Flocken gerechnet. Doch dabei bleibt es nicht.

Das Wetter in Hessen kann am Dienstag (30.11.2021) gefährlich werden. (Archivbild)

Denn zum Schnee kommt Wind: Es werden bundesweit ab 400 Meter starke Böen erwartet. Ab 65 Kilometern pro Stunde spricht man von Sturmböen. In den Hochlagen können es sogar bis zu 85 Kilometern pro Stunde werden, berichtet der Meteorologe. In Kombination mit dem Schnee kann das gefährlich werden. Gerade Autofahrer und Pendler sollten vorsichtig sein.

Wetter in Hessen: DWD informiert über Schnee und Sturmböen

Was bedeutet diese Wetter-Prognose für Hessen? Nachdem es in einigen hessischen Regionen bereits den ersten Schnee* gegeben hat, wird es auch am Dienstag (30.11.2021) wieder weiß. Bis Dienstagmittag (30.11.2021) werden in höheren Lagen bereits bis zu zehn Zentimeter Neuschnee erwartet. In tieferen Lagen bis 300 Meter können es ebenfalls bis zu fünf Zentimeter Neuschnee werden. Ab Dienstagnachmittag sollen die Schneeschauer schließlich in Regen übergehen.

In seinem Warnlagebericht für Hessen rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) außerdem mit starken und teils stürmischen Böen. Während im Flachland um die 55 Kilometer pro Stunde erwartet werden, können es in höheren Lagen sogar um die 75 Kilometer pro Stunde werden. Am Abend sollen die Böen zwar schwächer werden, aber in der Nacht zum Mittwoch (01.12.2021) erneut kräftig zunehmen.

Neben den starken Böen und dem Schnee kann es zudem glatt werden. Autofahrer sollten hier besonders aufpassen. (slo/luw) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © ANP/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare