Bus hat sich mehrmals überschlagen 

Mehrere Schüler sterben bei Busunfall in Russland - Fahrer festgenommen

+
Auf dem Weg zu einem Jugendwettbewerb sind mehrere Kinder bei einem Busunfall nahe der russischen Hauptstadt getötet worden.

Nahe der russischen Hauptstadt Moskau hat sich ein schlimmes Busunglück ereignet, bei dem mehr als 40 Personen verletzt wurden, die meisten davon Kinder. Der Busfahrer wurde daraufhin festgenommen. 

Moskau - Auf dem Weg zu einem Jugendwettbewerb sind mehrere Kinder bei einem Busunfall in der Nähe von Moskau getötet worden. Der Fahrer sei rund 150 Kilometer südwestlich der russischen Hauptstadt von der rutschigen Straße abgekommen, teilten die Behörden am Sonntag der Agentur Interfax mit. Daraufhin habe sich der voll besetzte Bus mehrmals überschlagen. Vier Schüler und drei Erwachsene seien dabei getötet worden. Mehr als 40 Menschen seien verletzt worden, die meisten davon Kinder.

Busunglück in Russland: Busfahrer hatte zuvor gegen Verkehrsordnung verstoßen

Medienberichten zufolge schlug der Bus auf dem Dach auf, so dass die Passagiere erst von den Rettungskräften befreit werden konnten. Der Busfahrer wurde kurz nach dem Unfall festgenommen. Er sei schon zuvor wegen Verstößen gegen die Verkehrsordnung auffällig geworden, teilte die Polizei mit. Die Behörden überprüften, ob der Busunternehmer alle Sicherheitsbestimmungen erfüllt hatte.

Russland zählt zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten weltweit. Oft sind Alkohol am Steuer, der schlechte Zustand der Straßen oder mangelhafte Befolgung der Verkehrsregeln der Grund für Unfälle. Jährlich sterben rund 20.000 Menschen auf Russlands Straßen.

Lesen Sie auch: „Russen-Aldi“ in Deutschland: Restpostenhändler? Experten geben düstere Prognose ab

dpa/AFP

Kommentare