Mutig oder unnötig?

Reporter berichtet mitten aus Hurrikan „Irma“ - Heftige Kritik an ARD

+
Einsatz mitten im Hurrikan: ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard berichtete live aus Miami.

Ist das mutig? Oder einfach nur fahrlässig? Ein ARD-Korrespondent hat am Sonntag live aus Miami vom Hurrikan „Irma“ berichtet - schwer gebeutelt von Sturm und Regen. Die Reaktionen sind zwiespältig.

ARD-Reporter Jan Philipp Burgard kann sich nur mit Mühe am Balkongeländer eines Hochhauses in Miami festhalten, Haare und Jacke triefen regennass. Burgard berichtet für die ARD live vom Hurrikan „Irma“, erzählt über Evakuierungen. Er selbst befindet sich in dem Moment in Lebensgefahr.

Auf Facebook erntet die ARD für die Liveberichterstattung reihenweise Kritik, wie derwesten.de berichtet. Man wolle doch nur Quote machen, der Reporter habe nichts berichtet, was nicht auch „in einem geschlossenen Raum“ hätte vermeldet werden können. Doch auch Lob gibt es für die ARD und Korrespondent Burgard, der so mutig Bericht erstattet.

Alle Infos zum Wirbelsturm „Irma“ lesen Sie in unserem News-Ticker.

sta

Kommentare