Ein Beamter muss in Klinik

„Reichsbürger“ attackiert Polizisten mit Pfefferspray

+
Sechs Polizisten wurden durch einen sogenannten Reichsbürger verletzt.

Sögel/Hannover - Ein „Reichsbürger“ hat sechs Polizisten mit einer Pfefferspray-Attacke verletzt. Ein Mann muss sogar ins Krankenhaus.

Ein sogenannter Reichsbürger hat in seiner Wohnung im niedersächsischen Sögel sechs Polizisten mit Pfefferspray leicht verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren die Beamten zu der Wohnung des polizeibekannten 42-Jährigen gefahren, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Als die Beamten ihn an der Flucht hindern wollten, zielte er mit Pfefferspray auf sie. Ein Polizist musste daraufhin im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Auch der 42-Jährige wurde verletzt und kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. In der Wohnung fand sich eine geladene Schreckschusspistole. Innenminister Boris Pistorius (SPD) verurteilte den Angriff. Von den „Reichsbürgern“ gehe eine hohe Gefahr aus.

dpa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.