Kurioser Vorfall in Frankfurt

Räuber wird bei Überfall von Kunden überrascht - und bedient ihn einfach

Erst bedrohte er die Verkäuferin, dann plünderte er die Kasse - als plötzlich ein Kunde kam. Der Räuber tat so, als wäre nichts: Er verkaufte dem Mann Zigaretten.

Frankfurt - Während eines Überfalls auf einen Kiosk in Frankfurt am Main hat der Räuber einen nichtsahnenden Kunden bedient und ihm auch ordnungsgemäß das Wechselgeld ausgehändigt, wie op-online.de berichtet 

Der etwa 30-jährige Täter fragte in dem Kiosk zunächst nach einem Pflaster für seinen vermeintlich verletzten Finger - als die Verkäuferin dieses holte, ging der Räuber um den Tresen herum und bedrohte die Frau mit einer Schere und Pfefferspray, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Noch während der Kriminelle die Kasse plünderte, betrat dann der Kunde den Laden. Prompt schlüpfte der offenbar nervenstarke Täter in die Rolle des Verkäufers, gab dem Mann die gewünschten Zigaretten und auch noch das Wechselgeld zurück. 

Erst als der vermeintliche Kioskmitarbeiter mitsamt Beute den Laden verließ, wurde der Kunde stutzig - und von der Verkäuferin über den Überfall aufgeklärt. 

Der Kunde nahm zwar sofort die Verfolgung des Räubers auf. Der Unbekannte konnte jedoch wenig später im Getümmel der Innenstadt untertauchen.

Zeugen werden gebeten sich unter der Nummer 069/755-53111 bei der Polizei zu melden.

op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare