Polizei sucht Zeugen

Hund beißt Mädchen (5) beim Spielen: Besitzer flieht ohne zu Helfen

Ein fünf Jahre altes Mädchen ist beim Ballspielen mit anderen Kindern in Rüsselsheim von einem freilaufenden Hund in den Arm gebissen und verletzt worden. Der Besitzer des Tieres ließ das Kind ohne zu helfen zurück.

Rüsselsheim - Der Besitzer, der noch einen angeleinten Hund dabei hatte, ging nach dem Angriff am Montagabend einfach weiter, wie die Polizei in Darmstadt am Dienstag berichtete. Um das Mädchen, das durch den Biss stürzte und sich dabei am Bein verletzte, habe sich der etwa 30 Jahre alte Mann nicht gekümmert. Die Polizei sucht ihn wegen fahrlässiger Körperverletzung und hofft auf Zeugen.

Detailliert über den Hergang berichtet das News-Portal extratipp.com*

Beschreibung des Hundes und seines Besitzers

Der Hundehalter soll cirka 30 Jahre alt sein, eventuell auch jünger und über 1,70 Meter groß sein. Der Mann hat blonde kurze Haare, trug Bart und war mit einer grünlichen Mütze bekleidet. Der attackierende Hund wird als groß, mit hellbraun-weißem Fell beschrieben. Das Tier soll auf den Namen "Henry" gehört haben und trug nach Angaben des Kindes eine glänzende Halskette. Der zweite Hund wird als klein und weiß beschrieben und phonetisch auf den Namen "Emma" oder "Inna" gehört haben.

Erst kürzlich waren in Deutschland drei Menschen von Hunden getötet worden: In Bad König im Odenwald starb Mitte April ein Baby nach einem Biss des Hundes der Familie. In Hannover waren Anfang April eine Hundebesitzerin und ihr Sohn vom eigenen Hund tot gebissen worden.

Deshalb fordert der Tierschutzbund nun einen Hundeführerschein für alle Halter.

*extratipp.com gehört zum bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Soeren Stache / Soeren Stache

Kommentare