Schlimmer Fall von Tiermisshandlung

Polizei findet 130 Katzen in Pariser Mini-Wohnung

Schlimmer Fall von Tiermisshandlung in Frankreich: Die Polizei hat 130 Katzen in einer verdreckten Pariser Wohnung mit einer Fläche von 25 Quadratmetern entdeckt.

Paris - Die Besitzerin wurde festgenommen und kam in eine psychiatrische Einrichtung der Polizeipräfektur, berichtete die Polizeibehörde am Freitag online. Die Polizisten kamen auf die Spur der Frau, da sie ein Katzenjunges aus dem Fenster ihrer Wohnung im dritten Stock geworfen hatte. Das verletzte Tier kam zu einem Tierarzt.

Die gefundenen Katzen „erschienen unterernährt“ und lebten unter beklagenswerten Bedingungen. Nach Angaben der Tierschutzstiftung 30 Millions d'amis (30 Millionen Freunde) gab es ein Loch in der Decke der Wohnung, und die Katzen streunten auf dem Dach und im Haus herum. Es habe vier Tage gedauert, um alle Tiere einzufangen. Für sie werden nun Gastfamilien gesucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare