„Ich treffe dich auf der anderen Seite“

Frau will Leben ihres Freundes retten - und stirbt dabei selbst

Ein tragischer Vorfall hat sich in Oldham, Großbritannien, zugetragen. Eine 23-Jährige wollte ihren Freund davon abhalten, Suizid zu begehen - und stirbt am Ende selbst.

Oldham - Wie reagiert man am besten, wenn ein geliebter Mensch sich das Leben nehmen will oder man diesen Plan befürchtet? Eine junge Frau in Großbritannien war dieses Jahr exakt mit dieser Situation konfrontiert - und starb bei dem tragischen Versuch, ihren Freund vom Suizid abzuhalten.

Corinne war ein „nettes und geselliges Mädchen und hatte ein Herz aus Gold“, wie ihre eigene Mutter sie nach ihrem tragischen Tod beschrieb. Die 23-Jährige arbeitete als liebevolle Pflegekraft, war „die beste Freundin von allen“ und Patin von insgesamt drei Kindern. Doch nicht alles in ihrem Leben war perfekt, so die Zeitung Metro: Seit 2016 war sie mit ihrem Freund Brian zusammen, bei welchem nach kurzer Zeit klar war, dass er unter psychischen Problemen leidet.

Trotz der Sorgen ihrer Mutter wollte Corinne ihren Freund nicht verlassen. Sie liebte ihn so innig, dass sie alles für ihn tat und letztendlich sogar ihr Leben für Brian aufs Spiel setzte.

Er soll versucht haben, seine Freundin zu würgen

In der Nacht ihres Todes organisierte ihr 33-jähriger Freund eine Party, zu der Corinne nicht eingeladen war. Aus diesem Grund tauchte sie gegen Mitternacht bei Brians Wohnung auf und die beiden begannen sich zu streiten. Doch die Auseinandersetzung war keinesfalls harmlos: Brian soll laut der Aussage eines Freundes sogar versucht haben, die 23-Jährige zu würgen. 

Brian verließ daraufhin seine Wohnung und beendete die Party. Doch der Streit sollte damit kein Ende finden: Corinne schrieb ihrem Freund mehrere SMS. „Wenn du dir etwas antust, packe ich das nicht. Ich könnte nicht ohne dich leben“ soll eine Nachricht gelautet haben. In ihrer letzten SMS teilte sie Brian mit: „Wenn du es tust, mache ich es auch. Ich treffe dich auf der anderen Seite.“

Corinne hatte sich in seiner Wohnung in Oldham erhängt - in der Hoffnung ihr Freund würde sie rechtzeitig entdecken und so von seinen Suizid-Plänen absehen. Aber niemand kam, um die junge Frau zu retten. Sie starb, weil sie ihre große Liebe vor dem Tod bewahren wollte. Brian las die SMS zu spät und fand seine Freundin tot in seiner Wohnung, jegliche Hilfe für die junge Frau kam zu spät.

Laut den Aussagen einer Gerichtsmedizinerin glaubt auch sie nicht daran, dass Corinne in dieser Nacht tatsächlich sterben wollte: „Ich denke, das war ein völlig fehlgeleiteter Versuch, [Brian] zu helfen oder seine Aufmerksamkeit zu gewinnen.“

Video: Social-Star ist tot - Suizid mit 16 Jahren? 

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/.

nz/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion