Auf dem Grundstück des Täters

Nach Mord in Frankreich: Erste Leichenteile gefunden

+
Eine Großzahl Polizisten sichern die Spuren in dem Fall.

Pont-de-Buis - Nach der brutalen Ermordung einer vierköpfigen Familie in Frankreich hat die Polizei auf dem Grundstück des mutmaßlichen Täters erste Leichenteile gefunden.

Bei Durchsuchungen auf dem Bauernhof im bretonischen Pont-de-Buis wurden Körperteile sowie Schmuck der ermordeten Familie Troadec gefunden, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Der mutmaßliche Mörder Hubert Caouissin sei "kooperativ".

Der Mörder hat die Tat bereits gestanden

Caouissin hat gestanden, seinen Schwager, dessen Frau und die beiden Kinder des Paares mit einer Brechstange erschlagen zu haben. Hintergrund für die Bluttat war offenbar ein jahrelanger Erbschaftsstreit. Die Leichen seiner Opfer soll der Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft "zerstückelt, zum Teil verscharrt und zum Teil verbrannt" haben.

Der Fall hat in Frankreich für Entsetzen gesorgt. Die Familie Troadec wurde Mitte Februar zunächst vermisst gemeldet, schnell verdichteten sich aber die Anzeichen auf ein Gewaltverbrechen. Am Montag schließlich gestand der aufgrund von DNA-Spuren in Verdacht geratene Caouissin die Tat.

AFP

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.