Tödlicher Vorfall in Dortmund

Nach Hausexplosion: Tatverdächtiger schwebt in Lebensgefahr

+
Bei der Explosion kam eine Mieterin ums Leben.

Dortmund - Er soll eine Explosion herbeigeführt haben, bei der eine Hausbewohnerin ums Leben kam. Der Tatverdächtige selbst schwebt noch in Lebensgefahr.

Nach der schweren Explosion in einem Dortmunder Mehrfamilienhaus mit einem Todesopfer schwebt der tatverdächtige Mieter in Lebensgefahr. Der Mann habe sehr schwere Verbrennungen erlitten und sei in seinem Zustand weiter nicht vernehmungsfähig, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund am Sonntag.

Gegen den 48-Jährigen hatte ein Richter am Samstag Haftbefehl wegen Mordes und mehrfachen versuchten Mordes erlassen worden. Der Tatverdächtige habe einen Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik hinter sich und sei nach Zeugenaussagen psychisch auffällig gewesen, hatte die Staatsanwaltschaft bereits am Vortag berichtet.

Mächtige Explosion in Dortmund zerstört Mehrfamilienhaus

Das Todesopfer, eine 36 Jahre alte Mieterin, wurde am Samstagmorgen in einem Zimmer des völlig zerstörten Hauses gefunden. Die Feuerwehr brauchte über eine Stunde, um die Leiche unter Schutt und Steinen zu bergen. Rettungskräfte hatten ihr Mobiltelefon geortet. Die Explosion hatte am Freitagmorgen das Mehrfamilienhaus weitgehend zerstört.

Kommentare