Bub in Klinik

Oktoberfest-Schock! Münchnerin fällt auf fremden Kinderwagen – vier Monate altes Baby kippt heraus

+
Diese Meldung vom Oktoberfest 2018 ist erschütternd.

Diese Meldung vom Oktoberfest 2018 ist erschütternd. Eine Oktoberfest-Besucherin aus München ist auf einen Kinderwagen gefallen, das Baby kippte heraus. Die Retter vermuten bei dem erst vier Monate alten Kind eine Gehirnerschütterung. 

München - Die Münchner Polizei berichtet an diesem Freitag von einem Zwischenfall auf dem Oktoberfest 2018. Am Donnerstagabend (ungefähr um 18 Uhr) hat ein britischer Oktoberfest-Besucher (36 Jahre) seine Münchner Begleiterin (38) hochgehoben. Er wollte vermutlich witzig sein, doch mit seinen zwei Promille stand er zu wackelig auf den Beiden. Die Frau fiel auf einen fremden Kinderwagen einer Familie aus Marburg (die Mutter ist 30 Jahre alt, der Vater 36). Darin lag ein vier Monate alter Bub, der auf den Boden stürzte. Die Retter vermuten eine Gehirnerschütterung. Der Säugling befindet sich laut Polizei in einem Münchner Krankenhaus. Das ganze passierte vor der Wildstuben (Eingang Goetheplatz). 

Aktuell werde eine Anzeigenerstattung wegen einer fahrlässigen Körperverletzung geprüft.  

Laut Stadt München ist es verboten, ab 18 Uhr noch mit dem Kinderwagen über die Theresienwiese zu fahren. So steht es auch in den „zehn goldenen Oktoberfest-Regeln“ auf muenchen.de: „An den Samstagen und am 3. Oktober, dem „Tag der Deutschen Einheit“, sind Kinderwagen ganztägig nicht zugelassen. An den übrigen Wiesntagen gilt dieses Kinderwagenverbot ab 18 Uhr.“

Hier gelangen Sie zum Oktoberfest-Live-Ticker von tz.de*.

Außerdem gab es bei der Hackerbrücke gewalttätige Überfälle.

Auch dramatisch: In Ulm gab es eine Massenschlägerei. 40 junge Männer gingen aufeinander los, die Polizei man nicht mehr rechtzeitig.

sah  

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Kommentare