Zehn Wochen alter Welpe

Ex-Besitzer warf ihn einfach weg: Müllmann rettet Welpen und schenkt ihm ein Zuhause

Ein Müllmann steht vor seinem LKW. In seinem Arm hält er einen kleinen Hundewelpen.
+
Müllmann Aaron Kinsel rettete einen kleinen Welpen, den er am Wegensrand entdeckte.

Als Müllmann Aaron Kinsel am Straßenrand einen Rucksack sieht, bemerkt er, dass sich etwas darin bewegt. Zum Vorschein kommt ein kleiner Hundewelpe, der von seinem Vor-Besitzer einfach entsorgt wurde.

Cincinnati/USA - Wegen der Auswirkungen des Coronavirus gibt es in Deutschland zurzeit einen regelrechten Haustier-Boom. So holten sich beispielsweise Tausende Münchner während des Lockdowns einen Hund*. Tierschützer jedoch sehen die Gefahr, dass viele Halter irgendwann die Zeit und Lust an ihrem „Lockdown-Dog* verlieren könnten und diesen dann wieder loswerden wollen.

Ein ähnliches Schicksal könnte einem etwa zehn Wochen alten Boxermischling in den USA widerfahren sein. Der Welpe Tipper wurde von seinem skrupellosen Ex-Besitzer offenbar in einen Rucksack gepackt und einfach am Rande einer Straße nahe Cincinnati weggeworfen.

Welpe Tippy wurde von seinem ehemaligen Besitzer einfach am Straßenrand entsorgt

Glück im Unglück: Ausgerechnet ein Müllmann wurde zum Retter für den kleinen Vierbeiner, der von seinem ehemaligen Halter wie Abfall rücksichtslos entsorgt worden war. Aaron Kinsel war mit seinem LKW gerade auf einer Tour im Colerain Township unterwegs gewesen, als ihm am Wegesrand ein seltsamer Rucksack auffiel.

Wie es in einer Pressemitteilung seiner Firma Rumpke Waste & Recycling heißt, bemerkte er bei genauerem Hingucken, dass sich in der Tasche etwas bewegte. Er stoppte und stellte fest, dass da tatsächlich etwas Lebendiges in dem Rucksack war: eine verstörte kleine Boxermischlingshündin, die allem Anschein nach ums Überleben kämpfte. Ohne zu Zögern schnappte er sich das Tier und fuhr zur nächsten Tierarztpraxis.

Dort wurde ihm erklärt, wie schlimm es tatsächlich um Tipper stand. Denn: Die Hündin war völlig dehydriert und wäre beinahe verdurstet. Besonders tragisch: Nicht nur, dass sie von ihrem ehemaligen Besitzer wie Müll behandelt worden war, zu allem Überfluss hatte sie sich auch noch ihr Beinchen verletzt - so schlimm, dass es ihr amputiert werden musste.

Neues liebevolles Zuhause: Müllmann wird nicht nur zu Tippys Retter - er adoptiert sie auch

Nach erfolgreich überstandener OP wäre für die kleine Hundedame vermutlich die nächste Station das Tierheim gewesen - doch da traf Aaron Kinsel eine rührende Entscheidung. Nach all den Strapazen, die Tipper hatte erleiden müssen, wollte er ihr ein liebevolles Zuhause schenken - bei seiner eigenen Familie. „Ich hatte das Gefühl, ich sollte sie finden“, erzählt der Müllmann in der Pressemitteilung von der scheinbar schicksalhaften Begegnung mit seinem neuen Haustier. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare