Spermaspur überführte ihn

Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 

+
Prozess um Mord von 1982.

Flensburg - Er war 17, als er 1982 eine 73-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einem Kissen erstickte, um einen Diebstahl zu verdecken. Jetzt wurde der Mann verurteilt - nach Jugendstrafrecht.

Wegen Mordes an einer Rentnerin vor fast 35 Jahren hat das Landgericht Flensburg am Donnerstag einen Familienvater zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Sie folgte damit der Forderung des Staatsanwaltes.

Im Prozess hatte der heute 52-Jährige gestanden, damals die 73-Jährige in ihrer Wohnung in Schleswig bestohlen und getötet zu haben. Die Polizei hatte ihn im Sommer 2016 dank einer Spermaspur überführt. An einen sexuellen Übergriff konnte der Mann sich nach eigenen Angaben aber nicht erinnern.  

Da er zur Tatzeit aber erst 17 Jahre alt war, konnte nur Jugendstrafrecht angewandt werden. Und da er für eine andere Tötung 1986 bereits zu acht Jahren Jugendstrafe verurteilt worden war, blieben der Kammer nur noch zwei Jahre - das Jugendrecht erlaubt maximal zehn Jahre Haft.

Sein Anwalt hatte beantragt, statt von Mord von einer bereits verjährten Tat auszugehen.

dpa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.