Geschwindigkeit von 23.000 km/h

Doppelt so groß wie Wolkenkratzer: Mega-Asteroid rast Richtung Erde

+
Asteroid nimmt Kurs auf die Erde: 2000QW7 wird dem Planeten am Samstag so nah kommen wie schon lange nicht mehr. (Symbolbild)

Am Samstag wird ein Asteroid von doppelter Größe des Empire State Building an der Erde vorbeirauschen. Für Astronomen ist es Festtag. Denn es handelt sich um ein höchst seltenes Ereignis.

München/Washington - Rasant nähert sich 2000QW7 der Erde, laut der US-Raumfahrtbehörde NASA legt der Asteroid pro Sekunde 1,3 Kilometer zurück. Bereits an diesem Samstag wird das Flugobjekt, das mit einem Durchmesser von bis zu 650 Metern fast doppelt so groß wie das Empire State Building sein soll, von unserem Planeten aus zu beobachten sein.

Astronomen fiebern der Sichtung bereits entgegen. Denn es ist nach NASA-Angaben ein höchst seltenes Ereignis, einen Asteroiden solcher Ausmaße derart nah an der Erde vorbeirauschen zu sehen. Dabei soll die Minimaldistanz immer noch immens anmutende 5.333.545 Kilometer betragen - was 14 mal den Weg von der Erde zum Mond entspricht. 

Asteroid 2000QW7 rast auf Erde zu: Laut NASA keine Kollisionsgefahr

Eine Kollisionsgefahr besteht der NASA zufolge auch nicht. Allerdings lasse sich eine unvorhergesehene Kursänderung des auch als kleiner Planet Nummer 467317 bekannten Asteroiden natürlich nie ganz ausschließen.

2000QW7 umkreist die Sonne in einer so großen Umlaufbahn, dass er gelegentlich die Erde kreuzt. Entdeckt wurde der Asteroid am 1. September 2000, bei seinem „Erdbesuch“ an diesem Samstag soll er verschiedenen Medien zufolge bis zu 23.000 km/h drauf haben. Das nächste Mal wird sich das Flugobjekt dem „Blauen Planeten“ voraussichtlich erst wieder am 19. Oktober 2038 derart nähern.

Mega-Asteroid 2000QW7: Experten hoffen auf Infos zu Innenleben

Experten hegen die Hoffnung, am Samstag nähere Informationen zu Größe, Zustand und Innenleben von 2000QW7 sammeln zu können. Im NASA-Center in Washington wird die Flugbahn rund um die Uhr verfolgt

Das europäische Pendant ESA will derweil die Verteidigung vor gefährlichen Weltraumgesteinen besser koordinieren und lässt dafür Experten in München, Darmstadt und Rom entsprechende Gegenmaßnahmen ausarbeiten. Die Risikoliste der Behörde soll 878 Asteroiden umfassen - bei diesen könne in den nächsten 100 Jahren die Gefahr vor einem Einschlag auf der Erde nicht komplett ausgeschlossen werden.

Video: Asteroid 2000QW7 rast auf Erde zu

Ein Mega-Asteroid, der Kurs auf die Erde nahm, versetzte die NASA-Experten in Alarmbereitschaft. Forschern ist eine besondere Entdeckung auf einem Exoplaneten gelungen. Die indische Raumfahrtbehörde hat auf dem Mond ein Landemodul entdeckt, was bedeutet das?

Mit dem Hubble Teleskop entdeckten vor Kurzem Forscher einen Planeten dessen Atmosphäre Wasser beinhaltet. Könnte er eine zweite Erde werden?

mg

Kommentare