Zug übersehen

Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang

+
Tödlicher Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang

Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Dötlingen ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Dötlingen - Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Autofahrer am Dienstag das Rotlicht und einen herannahenden Zug übersah.

Als der Mann mit seinem Wagen auf die Gleise fuhr, wurde er von der Bahn erfasst. Der 56-Jährige starb noch am Unfallort. Die etwa 30 Insassen des Zuges blieben unverletzt. An der Bahn entstand ein Schaden von mindestens 150 000 Euro. Die Bahnstrecke wurde für mehrere Stunden gesperrt. An dem Übergang gibt es einer Polizeisprecherin zufolge ein Andreaskreuz und ein Rotlicht.

dpa

Kommentare