„Habe so etwas noch nie gesehen“

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Eine Feuerwalze rollt momentan über Kalifornien, Tausende Menschen fliehen vor den verheerenden Bränden. Einer davon ist Matty McDermott - und dem gelang auf seiner Flucht ein spektakuläres Video.

Schellville - Er wollte einfach nur weg. Weg von dem verheerenden Feuer, das gerade in Kalifornien wütet und immer mehr Menschenleben fordert. Weg von der Zerstörung, der Hitze, dem Rauch. Doch auf seiner Flucht gelang Matthew McDermott aus Sonoma County - einem der am stärksten betroffenen Kreise - ein spektakuläres Video, das aber auch Unbehagen beim Betrachter auslöst.

Der Barkeeper hatte versucht, mit seinem Wagen der Flammen-Hölle zu entkommen. Die ganze Nacht fuhr er laut CNN durch die Gegend, um einen Ausweg zu finden. Irgendwo nahe der kleinen US-Stadt Schellville sah er dann etwas, was ihn stoppen ließ. Es war ein Baum, der außen beinahe unversehrt wirkte, innen aber lichterloh in Flammen stand und in grellstem Orange glühte - eine unheimliche und beklemmende Aufnahme. „Ich habe so etwas definitiv noch nie gesehen“, sagte der junge Mann gegenüber CNN

Brand in Kalifornien: Bilder zeigen Wand aus Rauch

McDermott zückte sein Handy und filmte die bedrückende Szene und schoss danach noch ein paar Selfies. Auf weiteren Bildern des Mannes, die er auf Facebook postete, ist zu sehen, wie sich hinter ihm eine Wand aus dichtem Rauch auftürmt.

Dem verheerenden Feuer in Kalifornien fielen bisher mehr als 5700 Gebäude zum Opfer, wie Behörden am Freitag bekannt gaben. Mindestens 31 Menschen verloren ihr Leben, 400 Personen galten am Freitag noch als vermisst. Sheriff Rob Giordano machte alles andere als Hoffnung. So sei es seiner Meinung nach „unrealistisch“ zu hoffen, dass nicht noch mehr Opfer gefunden werden. Dazu ist in weiten Teilen das Mobilfunknetz größtenteils zusammengebrochen. 

Tausende Rettungskräfte sind im Einsatz, doch das Wetter spielt ihnen nicht gerade in die Karten: Bis zu 100 Kilometer pro Stunde hat der Wind drauf, außerdem ist die Luftfeuchtigkeit sehr niedrig. Beide Faktoren begünstigen eine Ausbreitung des Feuers.

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Matty Mcdermott

Kommentare