Bergrettung in Tirol

Chinese stürzt mit Snowboard am Hintertuxer Gletscher ab - Freunde bemerken es nicht

+
Chinese (29) stürzt mit Snowboard am Hintertuxer Gletscher ab (Symbolfoto).

Ein chinesischer Snowboarder hat am Hintertuxer Gletscher (Tirol) für einen Einsatz der Bergrettung gesorgt. Der 29-Jährige wurde plötzlich von seiner Gruppe vermisst. 

  • Ein chinesischer Snowboarder (29) hat im Skigebiet Hintertuxer Gletscher (Tirol, Österreich) am Samstag (9. November) eine Suchaktion ausgelöst.
  • Der Snowboarder war mit einer Gruppe unterwegs und wurde plötzlich vermisst.
  • Der 29-Jährige verunglückte abseits der gesicherten Pisten.

Hintertux -  Der Snowboarder aus China war am späten Samstagnachmittag mit einer Gruppe im Skigebiet Hintertuxer Gletscher (Tirol) unterwegs. Die vier Wintersportler fuhren abseits der gesicherten Pisten talwärts, teilt die österreichische Polizei am Sonntag mit. Doch als die Gruppe wieder auf den gesicherten Skiraum zurückkehrte, sei die Abwesenheit des 29-Jährigen aufgefallen.

Hintertuxer Gletscher: Snowboarder aus China vermisst

Seine Begleiter setzten sofort einen Notruf ab und alarmierte die Pistenrettung. Daraufhin wurde gegen 18 Uhr eine Suchaktion nach dem Vermissten gestartet. Nach kurzer Zeit konnte der 29-Jährige gefunden werden. Der Snowboarder war zwischen Tuxer Fernerhaus und der 10er Gondel Bergstation über steiles, felsdurchsetztes Gelände abgestürzt und schwer verletzt liegen geblieben. Der Mann musste von der Bergrettung Tux und einem Notarzt am Unfallort versorgt und geborgen. 

Gegen 22 Uhr wurde der Verletzte vom Tal aus mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen. Im Einsatz standen zehn Einsatzkräfte der Bergrettung Tux mit einem Notarzt, vier Einsatzkräfte der Pistenrettung Hintertuxer Gletscher, drei Einsatzkräfte der Rettung sowie die Feuerwehr Tux zur Ausleuchtung des Landeplatzes.

In Tirol hat sich am Wochenende ein tragisches Unglück ereignet: Im Skigebiet Sölden in Tirol sind am Samstag zwei Skifahrer ums Leben gekommen. Rettungskräfte konnten die beiden trotz ausgelöstem Airbag nur noch tot bergen. In der Nacht auf Samstag hat es gut 60 Zentimeter Neuschnee gegeben.  

Auf der A7 bei Kitzingen in Richtung Kassel ist es zu einer Massenkarambolage gekommen, wie Merkur.de* berichtet. Grund war offenbar Glatteis. 29 Personen wurden teils schwer verletzt.

Unglaubliche Aufnahmen: Schneesturm in Österreich

ml


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare