Einfallsreiche Aktion

Lustiger Twitter-Post der Polizei: Keine Anzeigen wegen nerviger Weihnachtslieder

Die Polizei wehrt sich gegen Anzeigen wegen nerviger Weihnachtslieder - mit einem humorvollen Aushang. Der Twitter-Post amüsiert die User.

Kempten - Das Polizeipräsidium in Kempten will sich nicht mehr als nötig mit unvermeidlichen Weihnachtssongs beschäftigten. Die Ordnungshüter twitterten am Mittwoch das Foto des Empfangsschalters einer Polizeiwache: An einer Trennscheibe ist ein Zettel angebracht ist mit der Aufschrift „Nervige Weihnachtslieder sind kein Grund, Anzeige zu erstatten. Ihre Polizei“.

Was die Beamten des Polizeipräsidiums als nervig einordnen, wird im Begleittext deutlich. Dort werden abgekürzt beispielsweise „Last Chri...“ („Last Christmas“ von Wham!), „Feliz Na...“ („Feliz Navidad“ von José Feliciano) und „Alle Jahre wieder...“ erwähnt.

Andere Nutzer amüsierten sich über den Beitrag auf dem offiziellen Twitter-Kanal der Polizei. Einer wollte wissen, ob denn „der Tatbestand einer Nötigung von vornherein ausgeschlossen“ sei, wenn man sich „dem Gedudel nicht entziehen“ könne. Antwort der Beamten: „Das wäre zu prüfen.“

„Noch nicht mal Last Chr...? Ganz sicher?!? Könnte das bitte nochmal gecheckt werden?“ kommentierte ein anderer User. „Eventuell könnte eine Unterschlagung im Raum stehen... „Last Christmas, I gave you my heart but the very next day you gave it away“  - die Person gibt das ihr anvertraute Herz ohne das Einverständnis des Eigentümers an einen Dritten weiter...“ twitterte die Polizei scherzhaft zurück. 

Video: Song-Raten: Wer kann anhand von Emojis Weihnachtslieder erkennen?

dpa/lr/Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.