Blutbad in Argentinien

Lover schläft ein - als er aufwacht, ist alles voller Blut und Heckenschere liegt neben Bett

+
Weil er ihre Gefühle verletzte griff eine Frau aus Argentinien zu einer Gartenschere - sein bestes Stück sollte verschwinden.

Der Lover schläft ein - als er aufwacht, ist alles voller Blut und eine Heckenschere liegt am Boden. Eine grausame Geschichte. 

Cordoba - Im argentinischen Cordoba ließ sich eine 26-jährige Architektin im November 2017 beim Akt im Bett mit ihrem 40-jährigen Freund filmen - das nahm für beide ein bitteres Ende. Extratipp.com* schreibt darüber.

Der männliche Protagonist in dem kleinen Filmchen, Sergio F., zeigte das Video nämlich seinen Freunden. Als Brenda B. das herausfand, war sie alles andere als begeistert. Wie dailymail.co.uk berichtet, schlich sie sich mitten in der Nacht in das Haus des Lovers - um sich zu rächen. Mit einer Heckenschere bewaffnet machte sie sich ans Werk und schnitt dem schlafenden Sergio F. sein bestes Stück ab. Nicht nur ein Stück, was ja schon schmerzhaft genug wäre: 90 Prozent seines Gliedes waren nach der Aktion nicht mehr dort, wo sie hingehören.

Die blutverschmierte Heckenschere liegt am Boden.

Er schlief - sie fing an ihn zu verstümmeln

Bilder vom Tatort zeigen, was die Frau anrichtete: Das Zimmer, in dem ihr (Ex-)Freund lag, gleicht eher einem Schlachthaus. Die Heckenschere liegt blutverschmiert neben dem Bett, wo er zuvor nichtsahnend schlief. Sie selbst veröffentlichte die Bilder auf Facebook - sogar eines, wie ihr verstümmeltes Opfer am Boden liegt. Der 40-Jährige verlor viel Blut und wurde sofort ins Krankenhaus gebracht - die abgeschnittenen Reste seiner Genitalien konnten nicht wieder angebracht werden. Bis heute muss er sich vielen Operationen unterziehen, auch Depressionen sollen seinen Alltag begleiten wie thesun.co.uk berichtet.

Der Lover sitzt nach dem Angriff völlig schockiert am Boden und wartet auf Hilfe.

"Ich wollte nicht, dass ihm etwas passiert."

Als sich das Blutbad vergangenes Jahr ereignete, beteuerte die Anwältin, dass sich die junge Frau verteidigte und somit aus Notwehr handelte. Darüber berichtete damals unter anderem bild.de. Jetzt meldete sich die 26-jährige Frau aus dem Gefängnis. Mit ihren Aussagen hatten wohl die Wenigsten gerechnet. Was sie sagt? Mehr Informationen im Artikel auf extratipp.com*.  

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare