Zusammen mit Alanis Morissette und Blink-182

Video: Linkin Park performen für toten Chester Bennington - wie geht es weiter?

Drei Monate nach dem Tod ihres Frontmannes Chester Bennington haben Linkin Park in Hollywood ein Gedenkkonzert gegeben. Zahlreiche Stars performten mit der Rockband.

Los Angeles - Vor rund 17.000 Fans haben die verbliebenen Mitglieder der Band Linkin Park in Los Angeles ein Gedenkkonzert für ihren gestorbenen Sänger Chester Bennington gespielt. „Das hier zu tun, ist die wohl schwerste Entscheidung unseres Lebens“, sagte Band-Mitglied Mike Shinoda (40) zum Start der Show. „Ich habe hierfür keine Worte. Und IHR alle seid der Grund, weswegen wir hier heute stehen.“

Bei dem Auftritt in der Nacht zum Samstag im Hollywood Bowl traten auch andere Musiker wie Alanis Morissette, System of A Down, Oliver Sykes, Gavin Rossdale und Blink-182 auf. Stars wie Paul McCartney schickten Videos. Chester Bennington war im Juli tot in seinem Haus in seinem Haus nahe Los Angeles gefunden worden.

Brad Delsen, Mike Shinoda, Joe Hahn und Dave Farrell bei der Gedenkveranstaltung für den kürzlich verstorbenen Sänger der Band, Chester Bennington.

Einer der emotionalsten Momente war der Titel „Numb“, bei dem Linkin Park zwar die Musik spielten, aber kein Gesang ertönte. Stattdessen wurde ein alleine auf der Bühne stehendes Mikrofon angestrahlt, die Fans sangen alleine den Text.

Der Abend endete mit den Worten Shinodas: “Wir wissen nicht, wie es nach heute weitergeht. Aber wir werden es euch wissen lassen.“

dpa mit fw

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare