Flucht endet in Unfall

Verfolgungsjagd mit Sprengkörper im Auto? Polizei macht erschreckende Entdeckung

+
35-Jähriger flüchtet vor Polizeikontrolle und verursacht Verkehrsunfall.

Ein Mann will sich vor einer Polizeikontrolle in Korntal-Münchingen drücken und rast davon. Doch seine Flucht hat fatale Folgen.

  • Dramatische Verfolgungsjagd endet in Unfall.
  • Zwei Personen – darunter der Flüchtige – werden verletzt. 
  • Bei der Durchsuchung des Fluchtautos macht die Polizei eine erschreckende Entdeckung.

Korntal-Münchingen/Ludwigsburg - Am Montag (10. Februar) spielt sich in Korntal-Münchingen nahe Ludwigsburg dramatische Szenen ab. Gegen 16:30 Uhr soll ein 35-jähriger Autofahrer in der Schwieberdinger Straße von der Polizei kontrolliert werden. Zuvor ist der Ford-Fahrer auf der A81 den Beamten aufgrund seiner Fahrweise und der Tatsache, dass hinten kein Kennzeichen angebracht ist, aufgefallen. Allerdings befolgt der Mann nur kurzzeitig die Anhaltezeichen der Polizei. In Korntal-Münchingen gibt der Autofahrer Gas und rast davon. Sofort starten die Beamten eine Verfolgungsjagd.

Korntal-Münchingen/Ludwigsburg: Verfolgungsjagd endet in Unfall – mehrere Verletzte

Damit er nicht kontrolliert werden muss, rast der 35-Jährige davon. Jedoch endet die Verfolgungsjagd bereits nach kurzer Strecke. Wie die Polizei Ludwigsburg berichtet, verliert der Raser die Kontrolle über seinen Wagen und gerät in die Gegenfahrbahn. Dort stößt er mit einem entgegenkommenden VW zusammen.

Durch den Unfall in Korntal-Münchingen werden der 77-jährige Beifahrer im VW leicht und der 36-jährige Flüchtige schwer verletzt. Beide werden durch den Rettungsdienst vom Unfall weggebracht. In unterschiedlichen Krankenhäuser werden sie nun behandelt. Dem Tatverdächtigen wird außerdem Blut entnommen. Es wird überprüft, ob der 35-Jährige Drogen oder Alkohol im Blut hat. Das berichtet HEIDELBERG24.de*.

Korntal-Münchingen/Ludwigsburg: Nach Verfolgungsjagd macht Polizei erschreckende Entdeckung

Währenddessen nehmen die Beamten den Ford am Unfallort in Korntal-Münchingen unter die Lupe – dabei machen sie eine erschreckende Entdeckung. Wie die Polizei Ludwigsburg in einer Pressemitteilung berichtet, finden die Beamten bei der Durchsuchung des Fluchtwagens „eine Einrichtung ähnlich einem mobilen Labor.“ So entdecken die Polizisten unter anderem betäubungsmittelverdächtige Substanzen und chemische Grundstoffe, sowie ein verbotener Sprengkörper und ein Einhandmesser.

35-Jähriger flüchtet vor Polizeikontrolle und verursacht Verkehrsunfall: Mobiles Labor, Chemische Grundstoffe und Sprengkörper gefunden.

Es stellt sich außerdem heraus, dass das vorne angebrachte Kennzeichen in Bayern gestohlen wurde. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei ist der 35-Jährige auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. 

Korntal-Münchingen/Ludwigsburg: Polizei findet Sprengkörper in Fluchtwagen – Haftbefehl für 35-Jährigen

Gegen den Mann besteht bereits ein Haftbefehl wegen einer anderen Straftat. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wird beim zuständigen Amtsgericht ein weiterer Untersuchungshaftbefehl beantragt. Die Vorführung vor einem Haftrichter soll erfolgen, sobald dies gesundheitlich möglich ist.

Die Ermittlungen zu den aufgefundenen Substanzen und den Hintergründen dauern an. Die Unfallstelle in Korntal-Münchingen muss durch den örtlichen Bauhof gereinigt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Korntal-Münchingen ist mit zwei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Video: Verfolgungsjagd mit Polizei endet in Unfall

Derzeit beschäftigt noch ein anderer Fall die Polizei Ludwigsburg: Wie HEIDELBERG24.de* berichtet, ist die 12-jährige Lena C. seit Weihnachten spurlos verschwunden. Erst jetzt wenden sich die Beamten mit einem Foto von der Vermissten an die Öffentlichkeit. 

*HEIDELBERG24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

pol/jol

Kommentare