Todesursache offenbar klar

Familientragödie in Hessen: Drei Monate alter Säugling tot

+
In diesem Haus starb der drei Monate alte Säugling.

Grausiger Fund in einer hessischen Kleinstadt: Ein Säugling ist tot, die Schwester liegt in der Klinik. Die Polizei ermittelt.

Die Mutter war am Sonntagabend allein mit zwei Töchtern zu Hause, ihr Ehemann hielt sich mit der ältesten der drei Töchter der Familie außer Haus auf, wie hna.de* berichtet. Als die Mutter bemerkte, dass etwas nicht stimmte, informierte sie ihren Ehemann. Der Vater habe laut Polizei daraufhin einen Nachbarn um Hilfe gebeten, der in der Wohnung nach den Kindern schaute und unmittelbar darauf gegen 18.15 Uhr die Rettungskräfte alarmierte. Der Notarzt konnte bei dem Säugling nur noch den Tod feststellen. Um die Todesursache des drei Monate alten Babys zu klären, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Obduktion an. Demnach lag ein plötzlicher Kindstod vor. Es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. 

Am Sonntagabend hatte die Homberger Polizei mitgeteilt, dass auch die Schwester des Mädchens reanimiert werden musste. Davon war am Montag nicht mehr die Rede. In einer gemeinsamen Erklärung von Polizeidirektion Schwalm-Eder in Homberg und Staatsanwaltschaft Kassel am Montagvormittag heißt es, dass entgegen der Erstmeldung die 17 Monate alte Schwester des toten Säuglings nicht reanimiert werden musste. Das Kind sei nach dem Eintreffen der Rettungskräfte von selbst aufgewacht, sicherheitshalber aber gemeinsam mit der Mutter mit dem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen worden. Die Mutter steht unter Schock.

Zur Klärung der Todesursache wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel noch am Montag eine Obduktion stattfinden. Die betroffene Familie stammt aus Ägypten und lebt nach HNA-Informationen seit knapp zwei Jahren in dem Haus, das sie gekauft hatte. Der Ehemann soll an der Kasseler Universität beschäftigt sein.

Im Einsatz waren zwei Rettungsteams ein Notarzt, ein Rettungshubschrauber mit Besatzung, der Leitende Notarzt, der Organisationsleiter Rettungsdienst sowie Polizei und Kripo.

*hna.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

dpa

Kommentare