1. Hersfelder Zeitung
  2. Panorama

Tödlicher Badeunfall am Mönchwaldsee: Mann stirbt trotz Reanimation

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Im Mönchwaldsee in Kelsterbach haben Passanten eine leblose Person entdeckt.
Im Mönchwaldsee in Kelsterbach haben Passanten eine leblose Person entdeckt. © Wiesbaden112.de

Badeunfall in Kelsterbach: Passanten entdecken einen leblosen Mann im Mönchwaldsee. Nun gibt es die traurige Gewissheit: Er ist tot.

+++ 17.06 Uhr: Nach dem Badeunfall in Kelsterbach gibt es nun die traurige Gewissheit: Die Person, die im Mönchwaldsee leblos aufgefunden wurde, ist tot. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen 60 Jahre alten Mann.

Um 12.22 Uhr wurden die Beamten alarmiert, Notarzt und Feuerwehr waren zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Weg zum Unglücksort in Kelsterbach. Der 60-Jährige wurde nach Reanimationsmaßnahmen zunächst nach Frankfurt ins Krankenhaus gebracht, dort verstarb er gegen 16.00 Uhr. 

Tödlicher Badeunfall in Kelsterbach bei Frankfurt: Schwimmen im Mönchwaldsee ist verboten

„Nach Erkenntnissen der Polizei soll der Mann mit Wohnsitz in Polen, der hier zu Besuch war, in den See hinaus geschwommen sein, wo er aus nicht bekannter Ursache unterging“, hieß es. An dem See ist Baden verboten, trotzdem trafen die Beamten über 30 Personen im näheren Umfeld des Mönchwaldsees in Kelsterbach an.

+++ 16.31 Uhr: Ein Sprecher der Polizei bestätigte auf Nachfrage den Badeunfall in Kelsterbach. Laut ihm ging bei der Polizei gegen 12.20 Uhr ein erster Notruf zu dem Vorfall ein. Weitere Angaben wollte er nicht machen. Eine offizielle Stellungnahme soll in Kürze herausgegeben werden.

Badeunfall am Mönchwaldsee bei Frankfurt: Passanten entdecken leblose Person

Erstmeldung vom Sonntag, 16.08.2020, 15.41 Uhr: Kelsterbach – Am Sonntagmittag (16.08.2020) ist es im Mönchwaldsee in Kelsterbach (Kreis Groß-Gerau) zu einem Badeunfall gekommen. Dies berichtet „Wiesbaden112“.

Demnach fanden Passanten eine leblose, treibende Person in der Nähe des Ufers. Die Feuerwehr habe sich mittels Motortrennschleifer Zugang zum Gelände in Kelsterbach verschaffen müssen. Die Person sei reanimiert und ins Krankenhaus gebracht worden.

Badeunfall in Kelsterbach bei Frankfurt: Feuerwehr und DLRG vor Ort

Vor Ort waren die Feuerwehr Kelsterbach und Raunheim sowie die DLRG. Nähere Informationen zum Zustand der Person sind noch nicht bekannt. Eine Stellungnahme zum Badeunfall in Kelsterbach von Feuerwehr und Polizei steht noch aus.

Erst kürzlich kam es in Groß-Rohrheim bei Darmstadt zu einem Badeunfall*, ein 17-Jähriger ertrank. Der Nichtschwimmer stieg in einen Baggersee, in dem Baden verboten ist. (tvd) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Sobald weitere Informationen vorliegen, wird dieser Artikel aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion