Obdachlose in Gefahr

Bis zu minus 40 Grad - USA und Kanada werden von Kälteeinbruch heimgesucht

Bittere Kälte mit Temperaturen von bis zu minus 40 Grad haben am Donnerstag Kanada und weite Teile der USA im Griff gehalten.

Am Morgen fielen die Temperaturen in Geraldton in der kanadischen Provinz Ontario auf minus 40 Grad. Nach Angaben von Meteorologen war es zuletzt 1993 ähnlich kalt in Ontario und Quebec. 

Die kanadischen Gesundheitsbehörden warnten vor Gefahren: Ab minus 35 Grad drohten binnen zehn Minuten Erfrierungen an nicht bedeckter Haut. Obdachlosenunterkünfte kämpften mit massivem Andrang. Den kanadischen Automobilclub erreichten nach eigenen Angaben tausende Notrufe, allein mehr als 7000 in Quebec. Feuerwehren berichteten von gefrorenem Löschwasser in Schläuchen. 

Im New Yorker Stadtteil rings um den Times Square wurden trotz der Eiseskälte zur Silvesterfeier am Sonntag rund zwei Millionen Besucher erwartet - bei vorhergesagten minus zehn Grad. Die Silvesterfeiern am Times Square haben eine Tradition von 110 Jahren.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance / gms

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.