Schock für die Familie

Mann überfährt eigenen Sohn (8) - als der Junge vor Schmerzen schreit, reagiert der Vater völlig falsch

Schwer verletzt musste ein Achtjähriger am Samstag in Weimar in eine Klinik geflogen werden. Schuld an den Verletzungen des Jungen war dessen eigener Vater.

Weimar - Eine Familie in Weimar erlitt am Samstagnachmittag einen großen Schock: Als der Vater gerade dabei war, das Auto vor dem Haus umzuparken, krabbelte sein achtjähriger Sohn einer Kellerassel direkt unter das Auto hinterher. Der Vater bekam diese Situation nach Polizeiangaben vom Sonntag nicht mit - und fuhr mit seinem Wagen los.

Dabei erfasste das Auto das Kind mit dem linken Vorderrad. Schreie des Jungen alarmierten den Mann - er setzte mit dem Auto zurück. Dabei überfuhr er den Jungen noch einmal. Er fand seinen Sohn eingeklemmt und schwer verletzt im Radkasten. Herbeieilende Nachbarn konnten das Kind mit einem Wagenheber befreien.

Eine Notärztin versorgte den Jungen zunächst, bis das Kind am Samstag mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurde. Sein Vater erlitt einen Schock und musste betreut werden. Aus der Klinik kam laut Polizei später die Nachricht, dass der Junge nicht in Lebensgefahr sei und wieder vollkommen gesund werde.

Lesen Sie auch: Vater überfährt versehentlich eigenen Sohn - 16-Jähriger tot

mol/dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Britta Pedersen (Symbolbild)

Kommentare