Ein Mann wird noch vermisst

Mega-Kiesberg gerät ins Rutschen und verschüttet Arbeiter - Ein Toter

Eine riesige Menge Kies begräbt in NRW vier Arbeiter. Die Retter suchen bis zur Erschöpfung nach einem Verschütteten - bisher ohne Erfolg

Isselburg-Anholt - Bei einem Unglück in einem Kieswerk im Münsterland ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Ein zweiter Mann wurde unter dem herabgerutschten Kies verschüttet. Er konnte bislang nicht gerettet werden, wie die Polizei am frühen Mittwochmorgen mitteilte. Die Bergung wurde in der Nacht unterbrochen. Sie sollte am Morgen - gegen 8.00 Uhr - fortgesetzt werden.

Ein 42-jähriger Niederländer wurde am Dienstagabend tot geborgen. Insgesamt vier Arbeiter waren in Isselburg-Anholt von dem herabrutschenden Kies verschüttet worden. Zwei konnten leicht verletzt gerettet werden, wie die Polizei weiter mitteilte.

Die vier Arbeiter waren im Bereich eines aufgeschütteten Kiesbergs beschäftigt, als aus noch ungeklärter Ursache ein Teil der Steine ins Rutschen geriet. Die beiden geretteten Männer wurden von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.