Dumm gelaufen

In 100er-Zone: Fahranfänger überholt Zivilstreife mit fast 200 Sachen

Dumm gelaufen ist es für einen 19-jährigen Raser aus Hessen: Er wurde am Montag auf der B7 aus dem Verkehr gezogen, nachdem er ausgerechnet eine Zivilstreife mit Tempo 191 statt der erlaubten 100 überholt hatte.

Espenau/Vellmar - Die Beamten der Kasseler Verkehrsinspektion staunten nicht schlecht, als sie am Montag gegen 16.30 Uhr mit ihrem Zivilwagen auf der B7 unterwegs waren und sie der Geländewagen des 19-jährigen Fahranfängers mit einem Affentempo überholte. Die Zivilstreife war mit einem sogenannten Provida-Fahrzeug unterwegs, mit dessen Videotechnik Verkehrsverstöße aufgezeichnet werden können, berichtet hna.de*. 

Der VW-Toureq des Fahranfängers überholte die Streife deutlich zu schnell und beschleunigte anschließend sogar noch auf 191 Stundenkilometer. Erlaubt waren Tempo 100.

Dem 19-Jährigen drohen dem Bericht von hna.de zufolge jetzt gleich mehrere Strafen.

Alia Shuhaiber

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn / Armin Weigel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.