Hochwasser und Erdrutsche

Hunderte Häuser in Japan nach Regenfällen überflutet

+
Menschen betrachten die Schäden nach sintflutartigen Regenfällen im japanischen Daisen. Foto: Kyodo

Innerhalb von 24 Stunden fielen im Norden Japans mehr als 300 Millimeter Niederschlag. Die Stadt Daisen musste evakuiert werden, 21 600 Menschen wurden in Sicherheit gebracht.

Tokio (dpa) – Nach starken Regenfällen sind im Norden Japans Hunderte Häuser überflutet worden. Rund 21 600 Menschen mussten am Montag in der Stadt Daisen - 470 Kilometer nördlich von Tokio - in Sicherheit gebracht werden, wie der Rundfunksender NHK berichtete.

Die Regenfälle in der Präfektur Akita lösten auch Erdrutsche aus und überfluteten Äcker sowie Wohngegenden. Innerhalb von 24 Stunden fielen am Wochenende nach Angaben des japanischen Wetteramts in der Stadt Yokote mehr als 300 Millimeter Niederschlag. Berichte über Verletzte gab es nicht. Anfang Juli hatten Regenfälle zu Überschwemmungen auf der südlichen Insel Kyushu geführt. Mindestens 35 Menschen kamen ums Leben.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.