In Heilbronn

Polizisten als Zivilstreife unterwegs - dann bekommen sie kurioses Angebot von Dealer

+
Ein Drogendealer erkannte eine Zivilstreife nicht - und machte ihr ein kurioses Angebot.

Während Polizisten als Zivilstreife unterwegs sind, bekommen sie ein Angebot eines Dealers. Denn: Der Mann hatte die Streife offensichtlich nicht erkannt.

Heilbronn - Dieses Erlebnis fällt wohl in die Kategorie: Kann man so machen, ist dann aber irgendwie doof. Oder wie die Polizei Heilbronn auf Twitter postete: "Das (Eigen)Tor des Monats". Und dieser - zugegebenermaßen für den Gewinner fragwürdige - Preis geht im August an einen Dealer aus Heilbronn.

Polizisten als Zivilstreife unterwegs: Heilbronner Dealer bietet Marihuana an

Doch was war genau geschehen? Wie echo24.de* berichtet, waren am Donnerstag Polizisten als Zivilstreife unterwegs. Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch: Gegen 17 Uhr erkannte ein Dealer im Bereich der Götzenturmbrücke die Polizisten offensichtlich nicht als solche - und bot ihnen einen Joint zum Rauchen an. Als sich die Beamten zu erkennen gaben, versuchte der 36-Jährige zu flüchten.

Während seiner Flucht beschädigte er zwei Autos - aber am Ende misslang sie. Bei der Untersuchung durch die Polizisten wurden bei ihm über 30 Gramm Marihuana gefunden. Damit schoss sich der Mann - ungewollt - das Eigentor des Monats August.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare