Hotspot-Strategie

Harte Ausgangsbeschränkungen für Corona-Hotspots in Baden-Württemberg geplant

Geschäfte in der Innenstadt sind geschlossen.
+
Durch geplante Ausgangsbeschränkungen könnten die Innenstädte der Hotspots in BW auch bald wieder so aussehen (Symbolbild).

Durch die steigenden Infektionszahlen werden die Verordnungen im Dezember noch einmal verschärft. Das Sozialministerium feilt sogar an noch härteren Regeln für die Hotspots im Land.

Stuttgart - Ab dem ersten Dezember gelten in Baden-Württemberg verschärftere Corona-Regeln. So wird zum Beispiel die Maskenpflicht ausgeweitet und die Kontaktbeschränkung verschärft. Inzwischen haben 25 Land-und Stadtkreise in Baden-Württemberg die 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten. Fünf Land-und Stadtkreise liegen aktuell sogar bei über 200. Das Sozialministerium feilt an einer Strategie für die Hotspots. Demnach könne eine harte Ausgangsbeschränkung drohen, bei der die Bürger nur noch bei einem triftigen Grund ihre Wohnungen verlassen dürfen. Aktuell gibt es Kritik vonseiten der CDU, die Strategie wird vor der Lenkungsgruppe noch einmal diskutiert.

Wie BW24* berichtet, drohen jetzt harte Ausgangsbeschränkungen für Corona-Hotspots.

Die Landeshauptstadt Stuttgart gilt seit einigen Wochen als Risikogebiet (BW24* berichtete). Die 7-Tage-Inzidenz liegt jedoch noch unter 200. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare