In Hamburg

Anwohner bedroht Wildpinkler mit Schreckschusswaffe

Damit hätte er wohl nicht gerechnet: Ein Wildpinkler ist in Hamburg von einem Anwohner mit einer Schreckschusswaffe bedroht worden. Der Mann feuerte sogar Schüsse ab. 

Hamburg - Ein Anwohner hat in Hamburg einen Wildpinkler mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Er habe seinem Ärger zunächst verbal Luft gemacht, teilte die Polizei am Freitag mit. Dann sei er dem Wildpinkler und seinem Begleiter gefolgt und habe die Waffe gezogen.

Der 39-Jährige feuerte zwei Schüsse auf den Boden ab und bedrohte den 27-Jährigen, der gegen einen Baum in der Nähe der Hamburger S-Bahn-Station Landungsbrücken gepinkelt hatte. Die von einem Zeugen alarmierte Polizei traf den mutmaßlichen Schützen später betrunken in seiner Wohnung an und stellte die Schreckschusswaffe sowie einen Waffenschein sicher.

Lesen Sie auch: Was ist da denn los? Frau nutzt Pissoir auf ungewöhnliche Weise

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Felix Kästle

Kommentare