Extremwetter in Deutschland

Hitzewelle: In diesen deutschen Städten herrscht Grillverbot - hohe Strafe droht 

+
Grillen im Park ist in einigen Teilen Deutschlands derzeit verboten.

Ferien, Sonne, baden, grillen - klingt nach dem perfekten Sommer. Doch auf Letzteres müssen jetzt einige Deutsche verzichten, denn in manchen Städten herrscht derzeit Grillverbot. 

München - Gefühlt klettern die Temperaturen jeden Tag noch ein Stückchen höher. Deutschland schwitzt derzeit unter der Hitzewelle. Selbst die Nächte sind tropisch warm. Perfekt zum Grillen quasi. Leider ist das jetzt in einigen Städten Deutschlands verboten. Der Grund: Akute Brandgefahr. Bäume, Sträucher und Böden sind extrem trocken und können mit nur einem Funken Feuer fangen. Und ein Ende der Hitzewelle ist auch, wie Sie in unserem Wetter-Ticker für Deutschland nachlesen können, nicht in Sicht. 

Wegen Hitzewelle in Deutschland: Frankfurt am Main verhängt absolutes Grillverbot

Frankfurt am Main hat wegen der hohen Brandgefahr ein absolutes Grillverbot auf allen öffentlichen Plätzen, in Parks und Grünanlagen verhängt! Das verkündete die Stadt via Twitter.

Auch etwas weiter nördlich in Hessen ist Grillen untersagt - in Kassel. „Aufgrund der aktuellen Wetterlage und der damit einhergehenden Trockenheit stellt das Entfachen von offenem Feuer zum Beispiel zum Grillen eine Gefahr für andere dar und ist damit untersagt“, sagte Stadtsprecher Claas Michaelis der HNA*.

Auch in NRW wird die Hitze zum Problem. Wegen Brandgefahr ist mancherorts das Grillen untersagt. Auf Grünplätzen der Stadt Köln gilt das Verbot zunächst auf unbestimmte Zeit. Aufgrund der trockenen Wiesen und Bäume, verweist die Stadt auf die vorhandenen Grillplätze. 

Grillen verboten: Brandenburg verhängt die höchste Gefahrenstufe

In Brandenburg ist derzeit Warnstufe 5 und damit die höchste Gefahrenstufe verhängt. Feuer im Wald sind bis zu einer Entfernung von 50 Metern am Waldrand strengstens verboten. Wer mit einer glühenden Zigarette, einem Kohlegrill oder Gaskocher mit offenen Flamme erwischt wird, dem drohen nach dem Brandenburger Waldgesetz Geldbußen bis zu 20 000 Euro, berichtet die BILD.

Hitzewelle in Deutschland: In Bayern keine Grillverbote

In Bayern sind die Behörden noch strenger: Von Mai bis Oktober darf in keinem bayerischen Wald Feuer gemacht werden. Selbst das Rauchen ist dort verboten.

Ein Grillverbot gibt es im Freistaat zwar noch nicht, dort ist die Hitze jedoch nicht ganz so stark wie in den anderen Bundesländern und es gab zwischendrin ein wenig Regen.

In Griechenland ist es bei einem verheerenden Waldbrand zu dutzenden Todesopfern gekommen.

Ronja Menzel

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare