Grausame Tragödie

Zerstückelte Frauenleiche in Osnabrück: Hintergründe weiter unklar

+
Die Polizei hat in Osnabrück eine zerstückelte Frauenleiche gefunden.

Die Polizei Osnabrück hat eine zerstückelte Frauenleiche gefunden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft am Freitagmorgen und sagte ebenfalls, dass es bereits eine dringend tatverdächtige Person gibt.

Update 14. April, 15.06 Uhr

Nach dem gewaltsamen Tod einer 61-Jährigen in Osnabrück dauern die Ermittlungen weiter an. Polizisten hatten die zerstückelte Leiche der Frau in der Nacht zum Donnerstag in einer Garage eines Einfamilienhauses gefunden. Der 31 Jahre alte Sohn der Frau wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Er schweigt zu den Vorwürfen und hat einen Anwalt beauftragt. Die Hintergründe für das Verbrechen waren auch am Samstag noch unklar, sagte Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück.

Eine Mordkommission wurde eingerichtet, die Spurensicherung hatte am Freitag Haus und Garage durchsucht. Nun müssen die Spuren ausgewertet werden. Das Opfer habe bei der Stadtverwaltung Osnabrück gearbeitet, sagte Retemeyer. Zuvor hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ darüber berichtet.

Erstmeldung

Osnabrück - Die Polizei hat im Osnabrücker Stadtteil Schinkel eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte entsprechende Medienberichte am Freitagmorgen. Unter dringendem Tatverdacht stehe der Sohn der getöteten Frau, sagte Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Obduktion der Leiche sei bereits abgeschlossen.

Zum Alter des Tatverdächtigen und der getöteten Frau konnte der Sprecher am Morgen keine Angaben machen. Auch zu den genauen Hintergründen der Tat ist noch nichts bekannt. Die Polizei und Staatsanwaltschaft verwiesen auf eine gemeinsame Mitteilung, die am Freitag veröffentlicht werden soll.

Grausamer Mord: 18-Jährige zerstückelt in Koffer gefunden

dpa

Kommentare