Rührende Aktion in der Hauptstadt

Polizistin befreit Welpen aus zugemülltem Auto - und bekommt viele zweideutige Nachrichten

Die Berliner Polizistin Anna rettet einen Welpen aus einem zugemüllten Wagen. Die Polizei postet Fotos davon auf Twitter: Über tausend Usern gefällt der Hund - einigen vor allem die Beamtin.

Friedrichshain - Die Berliner Polizei rettete am Dienstag in Friedrichshain einen Beagle-Welpen aus einem Wagen, der komplett zugemüllt war. Die Beamten posteten Fotos der Rettungsaktion auf dem Twitter-Account der Berliner Polizei und erhielten ein großes Echo: Der süße Hund und die hübsche Polizistin gefallen über tausend Usern. 

Ein Passant hatte die Beamten verständigt, weil sich unter anderem auch spitze Gegenstände in dem Auto befanden, an denen sich der kleine Hund hätte verletzen können, wie berliner-zeitung.de berichtet. Es sei außerdem nicht klar gewesen, wie lange der Welpe schon alleine in dem Auto eingesperrt war, sagte eine Polizeisprecherin demnach. 

Auf Twitter hinterließen User fast 150 Kommentare unter dem Beitrag. Die meisten drücken ihr Mitgefühl mit dem Tier aus - und ihren Unmut gegenüber dem Besitzer: „Der/Die das getan hat, sollte man auch in die Tonne klopfen. Armes Tier“, schrieb eine Frau.

User freuen sich über den süßen Hund - und die hübsche Polizistin

Viele männliche Kommentatoren freuten sich auch über das Erscheinungsbild der Polizistin: „Hat Anna einen Freund?“, habe „Mr. Nice Guy“ laut der Zeitung gefragt. Die Polizei habe ihm demnach daraufhin einen schlagfertigen Rat gegeben: „Rausfinden und bewerben!“

„Ja sieht echt süß aus!...Und der Hund ist auch ganz nett!“ scherzte ein anderer User. „Hach, der Welpe ist süß, aber die Anna auch...Ich würde beide nehmen“, „Die Kollegin ist ebenfalls putzig“ und „Ich würde den Welpen und die Kollegin gerne einladen“, lauteten weitere Avancen an die Beamtin. 

Zahlreiche Adoptionsangebote

Einige boten an, den Hund vom Fleck weg zu adoptieren. Die Polizei teilte aber mit, dass das Tier dem Besitzer zurückgegeben werden müsse, sobald dieser sich melde. Das stößt auf Unverständnis: „Warum bekommt der Besitzer den Hund zurück, obwohl er ihn offenbar vernachlässigt hat?“ fragte Kriss R. „Es ist sein Hund“, antwortete die Polizei Berlin. Ob den Besitzer nun etwas anderes erwarte als ein offenes Auto? „Ja“, schreiben die Beamten trocken, „der Hund fehlt“.

Der tschechische Fahrer wurde inzwischen gefunden und der kleine Hund dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben: „Der kleine Welpe wurde gestern Abend von seinem Besitzer auf der Wache abgeholt“, twitterte die Polizei Berlin. 

lr

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Kommentare