Sohn tatverdächtig

Frau in Osnabrück umgebracht und zerstückelt

+
Beamte der Spurensicherung untersuchen den Eingang des Hauses, in dessen Garage eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt worden war. Foto: Friso Gentsch

Als eine Frau tagelang bei der Arbeit fehlt, informiert eine Kollegin die Polizei. Die Beamten finden schließlich eine zerstückelte Leiche. Der tatverdächtige Sohn schweigt.

Osnabrück (dpa) - In einer Garage in Osnabrück hat die Polizei eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt. Unter dringendem Tatverdacht stehe der Sohn des 61 Jahre alten Opfers, teilte Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, mit.

Eine Zeugin hatte die Frau am Mittwoch als vermisst gemeldet, nachdem diese seit Tagen nicht bei der Arbeit erschienen war. Als Polizisten das Haus der 61-Jährigen im Stadtteil Schinkel aufsuchten und den 31 Jahre alten Sohn befragten, ergaben sich Ungereimtheiten. Die Beamten durchsuchten daraufhin das Grundstück und entdeckten in der Garage den Leichnam.

Da Hinweise auf einen gewaltsamen Tod der Frau vorlagen, nahmen die Polizisten den Sohn fest. Ein Haftrichter des Amtsgerichts Osnabrück erließ Haftbefehl wegen Totschlags. Der 31 Jahre alte Verdächtige machte gegenüber der Polizei zunächst keine Angaben und ließ sich von einem Anwalt vertreten.

Die Tote wurde am Donnerstagnachmittag obduziert. Dabei wurden massive Gewalteinwirkungen am Körper festgestellt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Kommentare