Die Polizei ermittelt

Darum biss eine Hundebesitzerin ihren eigenen Schäferhund

Eine Hundebesitzerin sorgt in Baden-Württemberg für Entsetzen. Sie biss ihren Schäferhund - und hat dafür eine seltsame Begründung.

Rheinau - Eine Hundebesitzerin hat ihren eigenen Schäferhund gebissen, damit er von einem anderen Hund ablässt. Die Frau biss dem Tier bei dem Vorfall am Montagabend in Rheinau in Baden-Württemberg ins Ohr und in die Nase, wie die Polizei in Offenburg am Mittwoch mitteilte. Der Schäferhund hatte zuvor einen Mischlingshund gebissen und nicht mehr losgelassen.

Nach den Ermittlungen der Polizei badete der Schäferhund eines Paars ohne Leine in einem Bach, als eine Spaziergängerin mit ihrem Hund vorbeikam. Der Schäferhund griff den angeleinten Mischlingshund an.

Bei dem Kampf verletzten sich die drei Hundebesitzer und der angegriffene Hund. Die Polizei nahmen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen die Leinenpflicht auf.

Lesen Sie auch: Tragödie in Hessen: Hund beißt Baby in den Kopf

afp/cax/cfm

Rubriklistenbild: © dpa / Ennio Leanza /symbolbild

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.