Viele Verletzte

Wussten die Lilien-Fans von der Prügelattacke der SGE-Anhänger?

+
Eintracht-Fans attackieren Lilien-Anhänger

Am Samstagabend prügeln sich Fans der SGE und der Lilien. Das Aufeinandertreffen soll geplant gewesen sein. Der SV Darmstadt 98 hat dieser Aussage jetzt widersprochen. 

Update vom Freitag, 08.11.2019, 09.13 Uhr: Für die Bundespolizei hat sich nach der Attacke von mutmaßlichen Anhängern von Eintracht Frankfurt auf einen mit Fans der Darmstädter Lilien besetzten Zug der Verdacht erhärtet, dass Darmstädter Fans von dem bevorstehenden Angriff gewusst haben.

Laut Bundespolizeisprecher Ralf Ströher haben Bahnreisende ausgesagt, sie seien noch vor der Einfahrt in den Bahnhof Messel von Lilien-Fans angesprochen und gebeten worden, sich in ein anderes Zugabteil zu setzen. „Offenbar wusste ein Teil der Fans, dass etwas passiert“, so der Polizeisprecher. Der szenekundige Beamte im Zug habe diese Aussagen allerdings nicht bestätigen können. 

Der SV Darmstadt 98 widerspricht den Angaben der Bundespolizei. Auf Twitter teilte der Zweitligist mit, man könne „mit absoluter Sicherheit sagen“, dass es sich bei dem Angriff „nicht um eine vereinbarte Auseinandersetzung“ gehandelt habe. Sofern der Polizei nicht „glasklare Fakten“ vorlägen, fordere man dazu auf, zunächst das Ende der Ermittlungen abzuwarten. 

War die Schlägerei zwischen SGE und Lilien-Fans geplant?

Update vom 4.11.2019, 19.15 Uhr: Nach der Auseinandersetzung zwischen Fans von Eintracht Frankfurt und dem SV Darmstadt 98 am Bahnhof im südhessischen Messel am Samstagabend geht die Bundespolizei von einer geplanten und abgesprochenen Aktion beider Fanlager aus. Darauf deuteten „mehrere Indizien“ hin, sagte Polizeisprecher Ralf Ströher. So seien die Kameras in den Zügen abgeklebt gewesen und Auseinandersetzungen an abgelegenen Orten seien „keine Seltenheit“. Ermittelt werde wegen Landfriedensbruchs, Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung. Der SV 98 weist indes die Schlussfolgerungen zurück. Die Lilien-Fans seien teilweise alkoholisiert und sogar aus dem Schlaf gerissen worden. Dass sie sich gezielt auf eine Schlägerei vorbereitet hätten, könne er ausschließen, sagte Fanbetreuer Alexander Lehné, der unmittelbar nach der Auseinandersetzung selbst in Messel war. (jjo)

Wegen einer Massenschlägerei gab es in Bochum einen Großeinsatz der Polizei. Mehrere Menschen sind unter anderem mit Mistgabeln aufeinander losgegangen. 

Anhänger von Darmstadt 98 in Zug mit Fans von Eintracht Frankfurt aneinander geraten – War die Sache geplant?

Update vom 4.11.2019, 19.15 Uhr: Eine Sprecherin der Hessischen Landesbahn (HLB) teilte mit, dass auch der Zug, in dem die rund 150 Lilienfans saßen, als sie von einem Auswärtsspiel im fränkischen Fürth zurückkehrten, beschädigt worden sei. Die Höhe des Schadens konnte die Unternehmenssprecherin noch nicht beziffern, da die Bahn noch nicht in der Werkstatt gewesen sei. 

Schlägerei mit Eintracht-Fans: Wussten einige Lilien-Anhänger von der bevorstehender Prügelattacke?

Laut einem Bericht des Zugführers seien im Zuge der Auseinandersetzung auch zwei Feuerlöscher „zweckentfremdet“ worden. Löschpulver sei jedoch nicht versprüht worden. Der Polizei seien auch die aufgezeichneten Videoaufnahmen aus dem Zug zur Auswertung zur Verfügung gestellt worden, sagte die HLB-Sprecherin. (jo)

Update vom 4.11.2019, 11.46 Uhr: Die Lage ist weiterhin unklar. Die Bundespolizei teilte auf Nachfrage mit, dass sie in alle Richtungen ermittle. Derzeit werden verschiedene Menschen zur Tat vernommen.

Update vom 3.11.2019, 8.15 Uhr: Bei dem Angriff einer Gruppe gewaltbereiter Fußball-Fans am Samstagabend (3.11.2019) geht die Polizei von einer geplanten Aktion aus. Wie die Beamten auf Nachfrage mitgeteilt haben, sollen die etwa 50 Eintracht-Frankfurt-Fans es gezielt auf die Lilien-Anhänger abgesehen haben. Dies erklärt auch, warum Fahrzeuge zur Flucht bereit standen.  

Eintracht-Fans greifen Lilien-Anhänger an - Mehrere Verletzte

Erstmeldung vom 3.11.2019, 7.13 Uhr: Messel - Da ist wohl so einigen Eintracht-Anhängern der fulminante Sieg über Bayern München zu Kopf gestiegen. Wie die Polizei mitteilt, hatten es rund 50 Eintracht-Fans am Samstagabend auf eine Gruppe Lilien-Anhänger abgesehen. Am Ende gab es sieben Verletzte. 

Rund 50 SGE-Fans warteten am Samstagabend gegen 19.20 Uhr am Bahnhof Grube-Messel auf die Regionalbahn aus Aschaffenburg. In dem Zug waren etwa 150 Fans des SV Darmstadt 98 gerade auf der Rückreise von einem Auswärtsspiel in Fürth. Noch bevor der Zug im Bahnhof zum Halten kam, eskalierte die Situation. 

Frankfurt-Fans bewerfen Regionalzug mit Gegenständen

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde die Regionalbahn bereits während der Einfahrt in den Bahnhof von den Eintracht-Frankfurt-Anhängern mit Gegenständen beworfen. SV-Darmstadt-98-Fans, die den Zug anschließend verließen, wurden angegriffen. Das berichtet ein Bundespolizist, der sich im Zug befand. Nach aktuellen Erkenntnissen wurden dabei sieben Menschen verletzt, einige so schwer, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. 

Polizei setzt bei der Fahndung Polizeihubschrauber ein

Als die alarmierte Polizei schließlich eintraf, flüchteten die Angreifer in Richtung Grube Messel. Die Polizei setzte einen Hubschrauber ein, um die Täter ausfindig zu machen. Dieser brachte in Erfahrung, dass einige Täter wohl mit Autos davongefahren waren. 

Aufgrund des Zwischenfalls kam es zu erheblichen Verspätungen. Die Regionalbahn konnte ihre Fahrt erst um 20.52 Uhr fortsetzen. Einige der Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Nun ermittelt die Bundespolizei, weil es sich bei dem Tatort um einen Bahnhof handelt und der Fall somit in deren Zuständigkeitsbereich fällt. 

Von Rebecca Röhrich

Lesen Sie hier: Spektakel im Stadtwald - Die Frankfurter Eintracht nahm Bayern München am zehnten Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 5:1 auseinander

Nach dem Messerangriff auf zwei Frauen hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

An der Konstablerwache in Frankfurt haben ein oder mehrere Täter einen 54-Jährigen brutal attackiert und schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung.

In Limburg hat ein Mann seine Frau brutal ermordet. Sie lebte in einem Frauenhaus. Jetzt kommt raus: Der Mann beauftragte einen Detektiv, seine von ihm getrennt lebende Frau zu finden.

Weihnachtszeit im Main-Taunus-Zentrum (MTZ) in Sulzbach bedeutet Stress auf dem Parkplatz. Zwei Frauen geraten dort so sehr aneinander, dass jetzt sogar die Polizei ermittelt.

Kommentare